1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Stadt holt Top-Kabarettisten

Grevenbroich : Stadt holt Top-Kabarettisten

Volker Pispers und Konrad Beikircher sind zwei der Kabarettisten, die im Rahmen der Reihe "Kultur extra" 2012 ins Pascal-Gymnasium kommen. Das neue Programm steht, rund 350 Abonnements sind bereits verkauft.

Mit diesem Ansturm hat auch Elke Wowra vom Fachbereich Kultur nicht gerechnet: "Wir haben fürs neue Kabarettprogramm noch kaum geworben, doch der Run auf die Karten für Volker Pispers war schon in den ersten Tagen riesig – wohl auch durch Mund-zu-Mund-Propaganda." Fast ausverkauft ist der Kabarettist mit seinem Programm "Bis neulich 2012" am 28. Januar kommenden Jahres. Ein Trost: Einige wenige Karten gibt's noch – und schließlich wollen ja auch vier andere Kabarettisten im Pascal-Gymnasium samstags ab 20 Uhr die Lachmuskeln der Grevenbroicher strapazieren.

"Kultur extra" heißt die vor 20 Jahren ins Leben gerufene Kabarettreihe der Stadt, seit etwa sechs Jahren stellt Elke Wowra (51) das Programm zusammen. "Ich beobachte den Markt, wer gut ankommt. Und wir befragen Besucher, wen sie gern sehen möchten." Volker Pispers – der Conférencier, der lächelnd schön bissiges Kabarett bietet – wurde besonders häufig genannt: "Seit fünf Jahren bemühe ich mich, ihn wieder nach Grevenbroich zu holen. Volker Pispers plant nur 100 Auftritte im Jahr ein, ein bisschen musste ich schon betteln", so Wowra. Mit Erfolg: Pispers kommt, und nach ihm andere Größen des Kabaretts. Nach sieben Jahren ist Konrad Beikircher am 24. März wieder im Pascal-Gymnasium, um zu sagen: "Schön ist es auch anderswo". Der Nutzwert Abend ist enorm: Beikircher bietet rheinische Lebensberatung – etwa zur Frage, was Klüngel wirklich ist. Und natürlich guckt er wieder Schwaben, Bayern und Sachsen auf den Mund.

Elke Wowra will aber nicht nur die ganz großen Namen ins Pascal holen, sondern auch für Mischung sorgen: Ein Neuzugang in der Kabarettszene ist Tobias Mann (29. September). Der aus dem Fernsehen bekannte Kabarettist und Comedian beantwortet in "Durch den Wind und wieder zurück" grundlegende Fragen – etwa: Gefährden Hamster und Eichhörnchen die Existenz der Menschheit? Der weitere Grevenbroicher Kabarett-Herbst gehört den Frauen: Lisa Fitz gastiert am 27. Oktober mit ihrem neuen Programm "Mut" auf der Bühne im Pascal-Gymnasium. Und am 15. Dezember befasst sich Tina Teubner – unterstützt von Ben Süverkrüp – auf ihre eigene Art mit dem Fest der Liebe und dem Erwartungsdruck. "Stille Nacht bis es kracht", heißt ihre Vorstellung.

Angesichts des sorgfältig zusammengestellten Programms ist es kein Wunder, das 80 Prozent der jährlich rund 3000 Zuschauer Stammkunden sind. Das dürfte auch 2012 nicht anderes sein. 700 Besucher fasst die Aula, 350 Abos sind jetzt schon verkauft. Die Reihe läuft kostendeckend. Und nicht nur an die Zuschauer denkt Elke Wowra: Wenn nötig, sorgt sie auch mal mit Tischdecke und Porzellan aus eigenem Bestand in der Künstler-Garderobe für Behaglichkeit.

(NGZ)