1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Stadt Grevenbroich saniert zahlreiche Schulen

Bildung in Grevenbroich : Stadt saniert zahlreiche Schulen

Geplant sind neue Fenster, Böden und Sanitäranlagen für insgesamt rund 500.000 Euro. Neben Langzeitbaustellen stehen Projekte an den Grundschulen Noithausen und Neukirchen, am Erasmus-Gymnasium und an der Turnhalle der Gesamtschule in Orken an.

 Trotz der Sommerferien stehen die Schulen keineswegs leer, neben der Ganztagsbetreuung sind in den nächsten Wochen viele Handwerker vor Ort. „Wir haben uns für die Ferien ein umfangreiches Sanierungsprogramm vorgenommen“, erklärt Stadtsprecher Stephan Renner.

Neben Langzeit-Baustellen stehen vier Projekte an, unter anderem in der Grundschule in Noithausen. An der Ostseite des Gebäudes werden die Fenster erneuert und ein neuer, elektrisch arbeitender Sonnenschutz montiert. „In dem Gebäude sind zum größten Teil noch Holzfenster-Elemente aus den 60er Jahren“, sagt Renner. Die Fenster seien marode.

Auch in der Grundschule in Neukirchen werden neue Fenster eingebaut, der 2015 begonnene Austausch wird fortgesetzt. Dort weichen Fenster aus den 70er Jahren mit nicht wärmegedämmten Alu-Profilen neuen Elementen. Immer wieder war es laut Stadt zu Feuchtigkeitsproblemen gekommen. Betroffen ist das Gebäude C, auch dort gibt es neuen Sonnenschutz. Zudem wird der 50 Jahre alte gläserne Eingangsbereich erneuert. In der Grundschule in Frimmersdorf wird der aus den 60er Jahren stammende Sportboden ausgetauscht. „In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Defekten in der Unterkonstruktion, woraus sich eine Unfallgefahr für den Unfallgefahr ergab“, heißt es im Rathaus.

Im Erasmus-Gymnasium werden im Gebäudeteil A Toiletten saniert, die noch aus den 50er Jahren stammen – von den Türen und Trennwänden bis zu Leitungen und Beleuchtung. Die Demontage hat begonnen, ab Mittwoch erfolgen Kernbohrungen für neue Leitungen. Verläuft alles nach Plan, soll der Umbau bis zum Schuljahresbeginn abgeschlossen sein. Über diese Projekte hinaus laufen in den Ferien Arbeiten in zwei Schulen weiter. Die Sanierung des „Hauses der Kinder“ in der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule ist fast beendet, das Gerüst muss bis Ende der Dachdeckerarbeiten stehen bleiben. Der Umzug der Möbel aus der ehemaligen Realschule Bergheimer Straße, in der die Oberstufe zwei Jahre untergebracht war, ist gestartet. Auch die Sanierung der Turnhalle an der Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule in Orken geht weiter. Dort haben Installationsarbeiten begonnen, zudem wird der Brandschutz verbessert.