Stadt Grevenbroich bereitet dritte Gesamtschule vor

Schulen in Grevenbroich : Die Stadt bereitet sich auf ihre dritte Gesamtschule vor

Nachdem das Büro Garbe & Lexis den Entwurf für ein Raumkonzept erarbeitet hat, wird dieses nun endgültig abgestimmt.

In zwei Jahren, im Sommer 2021, soll die dritte Gesamtschule in Grevenbroich starten. Im Rathaus laufen die Vorbereitungen. Über den aktuellen Stand und den weiteren Zeitplan wird die Verwaltung den Schulausschuss am Mittwoch, 26. Juni, informieren, die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Bernardussaal. Nachdem das Büro Garbe & Lexis den Entwurf für ein Raumkonzept erarbeitet hat,  wird dieses nun endgültig abgestimmt. Ein Architekturbüro wird im Ausschuss bisherige Überlegungen vorstellen. Anschließend wird eine Machbarkeitsstudie für die bauliche Lösung erstellt.

Der künftige Standort am Heyerweg, dort ist heute die Diedrich-Uhlhorn-Realschule untergebracht, muss für die neue Schule erweitert werden – unter anderem ist eine Mensa nötig, Allerdings soll die Gesamtschule zunächst in der früheren Realschule an der Bergheimer Straße starten und erst später nach Wevelinghoven umziehen. Die Realschüler dort sollen bis zu ihrem Abschluss am Heyerweg lernen.

Die Machbarkeitsstudie ist eine der Voraussetzungen für den Antrag der Stadt für die neue Schule bei der Bezirksregierung. Der soll im Sommer kommenden Jahres gestellt werden. Eine andere, nun anstehende Aufgabe: In diesem Sommer sollen die Arbeiten für die Erarbeitung eines pädagischen Konzepts in einer Arbeitsgruppe anlaufen. Die kommunalen Schulträger in den Nachbarkommunen wurden bereits über die Pläne in Grevenbroich informiert.

Für den offiziellen Antrag muss die Stadt bis 2020 auch die Beschlüsse für die Auflösung der Realschule – sie soll schrittweise auslaufen  –  und  für die Errichtung der Gesamtschule fassen. Läuft alles nach Plan, sollen die Eltern im Herbst 2020 über die neue Schule und ihr Konzept informiert werden. Das Anmeldeverfahren ist für Februar 2021 geplant.

Mehr von RP ONLINE