Grevenbroich: SPD will Platz nach Bernrath benennen

Grevenbroich : SPD will Platz nach Bernrath benennen

Die SPD hat der Verwaltung einen Prüfauftrag erteilt. Sie soll Straßen oder Plätze auflisten, die nach dem ehemaligen Bürgermeister Hans Gottfried Bernrath benannt werden können. Voraussetzung: Es sollen ausschließlich markante Punkte im Stadtgebiet ausgewählt werden.

Bernrath starb im vergangenen Sommer im Alter von 85 Jahren. "Er wird vermutlich als ,der' Bürgermeister in die Stadtgeschichte eingehen", erklärte gestern der SPD-Fraktionsvorsitzende Horst Gerbrand. In seiner 15-jährigen Amtszeit habe Hans Gottfried Bernrath an vielen Stellen seine Handschrift hinterlassen: "Im Stadtzentrum und den Ortsteilen können wir die Schaffenskraft dieser herausragenden Persönlichkeit heute noch sehen", so Gerbrand. Beispiele seien das Landesgartenschau-Gelände oder die Bahnunterführungen.

Die SPD hat sich nun dafür ausgesprochen, den ehemaligen "Stadtvater" zu ehren: "Wir möchten, dass eine bedeutende Stelle in dieser Stadt nach ihm benannt wird", betonte Horst Gerbrand. Dies könne entweder der Platz der Republik, der Markt oder aber auch die Stadtparkinsel im Gartenschau-Gelände sein. "Wir sind auf die Vorschläge der Stadtverwaltung gespannt", unterstrich Gerbrand.

Bei der Neubenennung dürfen den Anliegern jedoch keine Nachteile entstehen, meinte der Fraktionsvorsitzende. Hintergrund: Als vor einigen Monaten die Carl-Diem-Straße in Gustorf nach dem ehemaligen Grevenbroicher Bürgermeister Hans Wattler benannt wurde, beklagten viele Anwohner, dass sie ihre seit Jahren gewohnte Adresse ändern mussten.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE