Grevenbroich SPD: Stadt soll Arbeitsgemeinschaft für Fahrradfreundlichkeit beitreten

Grevenbroich · Die Stadt Grevenbroich soll endlich fußgänger- und fahrradfreundliche Kommune werden. Dieses seit längerem verfolgte Vorhaben will die SPD-Ratsfraktion weiter forcieren und sprach sich am vergangenen Wochenende auf ihrer Klausurtagung im rheinischen Moers erneut dafür aus. Die Sozialdemokraten im Stadtrat pochen darauf, einen Beschluss in die Tat umzusetzen, der längst im Hauptausschuss gefasst worden war: nämlich dass die Schlossstadt beantragt, Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundliche Städte (AGFS) zu werden. Dieser Gemeinschaft gehören in Nordrhein-Westfalen aktuell 75 Städte und Gemeinden an, seit 2004 auch der Rhein-Kreis Neuss, darüber hinaus sind die Städte Dormagen und Rommerskirchen Mitglied.

 Eine Mitgliedschaft der Stadt in der AGFS könnte das Radfahren in Grevenbroich noch weiter voranbringen, ist die SPD-Ratsfraktion überzeugt.

Eine Mitgliedschaft der Stadt in der AGFS könnte das Radfahren in Grevenbroich noch weiter voranbringen, ist die SPD-Ratsfraktion überzeugt.

Foto: Salz
(NGZ)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort