Grevenbroich: SPD spricht sich für ein "Zonen-Parken" in der City aus

Grevenbroich: SPD spricht sich für ein "Zonen-Parken" in der City aus

Die SPD hat sich mit dem von der Stadt vorgelegten Konzept für die Parkraumbewirtschaftung beschäftigt und wird eigene Vorstellungen in die Diskussion einbringen. Dazu gehört unter anderem ein "Zonen-Parken" für den Bereich der Innenstadt.

"Wir wollen einen Ring um die Fußgängerzone schlagen. Je weiter die Parkplätze von der Einkaufsstraße entfernt sind, desto preiswerter sollen sie angeboten werden", sagt Fraktionsgeschäftsführer Daniel Rinkert. Damit soll laut SPD aber keine Erhöhung der Gebühren für die Stellflächen in unmittelbarer Nähe der City einhergehen. Die rund um die Fußgängerzone stehenden Parkscheinautomaten will die SPD mit sogenannten "Brötchentasten" ausgestattet wissen. Damit sollen Autofahrer, die kurze Erledigungen tätigen wollen, für 15 Minuten in den Genuss eines kostenfreien Parkens kommen.

Darüber hinaus sollen motorisierte Innenstadtbesucher mit Hilfe einer neuen Beschilderung so gelenkt werden, dass sie zielgerichtet auf bewirtschaftete und kostenfreie Parkplätze geführt werden. Auf dem Platz der Republik soll nach SPD-Vorstellungen auch weiterhin ein Gratis-Parken möglich sein. "Diese Fläche ist wichtig für den Handel", sagt Daniel Rinkert. Die Sozialdemokraten denken aber darüber nach, ob dort eine Parkscheiben-Regelung ("Zwei oder drei Stunden") sinnvoll sein könnte, da der Platz sehr stark von Dauerparkern in Beschlag genommen wird. Für Letztere könnte laut Rinkert eine Extra-Fläche eingerichtet werden, die ohne zeitliche Beschränkung genutzt werden kann - "eventuell gegen eine Gebühr".

  • Grevenbroich : Stadt erarbeitet neues Konzept fürs Parken

Die von der Stadt vorgeschlagene Bewirtschaftung des Bahnhofs-Parkhauses lehnt die SPD ab. "Autofahrer sollten möglichst auf die Bahn umsteigen", sagt Daniel Rinkert. Eine Gebühr wäre da kontraproduktiv. Andererseits solle die Stadtverwaltung überprüfen, ob eine solche von den Dauerparkern kassiert werden könnte, die das Parkhaus nutzen. Auch der Marktplatz in Wevelinghoven sollte nach SPD-Meinung nicht bewirtschaftet werden. "Dort halten wir eine Parkscheiben-Regelung für sinnvoll", so der Fraktionsgeschäftsführer.

(wilp)