Bundesweiter Warntag 2023 Sirenen-Test erfolgreich in Grevenbroich verlaufen

Grevenbroich · Beim deutschlandweiten Warntag gab es in Grevenbroich keine Probleme: Alle Sirenen lösten ordnungsgemäß aus. Künftig sollen weitere Warnanlagen im Stadtgebiet heulen.

 In Grevenbroich lösten alle zwölf Sirenen ordnungsgemäß aus - darunter auch die Langwadener.

In Grevenbroich lösten alle zwölf Sirenen ordnungsgemäß aus - darunter auch die Langwadener.

Foto: Georg Salzburg (salz)

Beim bundesweiten Warntag am Donnerstag ist die Sirenen-Infrastruktur in der Stadt getestet worden – und zwar erfolgreich. „Alle zwölf Sirenen auf Grevenbroicher Stadtgebiet haben wie erwartet um 11 Uhr ausgelöst“, vermeldete der Beigeordnete Arno Jansen nach Abschluss des Test. Gemeinsam mit den technisch zuständigen Mitarbeitern und dem Leiter der Feuerwehr, Udo Lennartz, hatte Jansen vor in der Hauptwache den Warntag begleitet und sich vom ordnungsgemäßen Ablauf des Probealarms überzeugt.

Bei dieser Gelegenheit wurde auch die sogenannte „Rückfall-Ebene“ auf dem Dach der Feuerwehr inspiziert. Über diese Steuereinheit und die vorhandene Akku-Pufferung kann die dort installierte Sirene auch manuell für den Fall eines kompletten Strom- sowie Funkausfalls auslösen.

Auf dem Dach der Hauptwache: (v.l.) Brandoberinspektor Christian Koch, Beigeordneter Arno Jansen und Feuerwehr-Chef Udo Lennartz.

Auf dem Dach der Hauptwache: (v.l.) Brandoberinspektor Christian Koch, Beigeordneter Arno Jansen und Feuerwehr-Chef Udo Lennartz.

Foto: Stadt Grevenbroich

Für den vollständigen Ausbau des Sirenennetzes in Grevenbroich hat inzwischen eine Ausschreibung stattgefunden. „Die eingegangenen Angebote werden zurzeit ausgewertet, damit in den nächsten Wochen die finale Auftragsvergabe für alle restlichen Sirenen erfolgen kann“, sagte Rathaussprecher Lukas Maaßen. Zurzeit ist nicht einmal die Hälfte der insgesamt 26 geplanten Sirenen installiert.

Nachdem die alten Katastrophenschutz-Sirenen vor Jahren demontiert worden waren, hatte die Stadt 2017 die erste neue Hochleistungssirene am Feuerwehrgerätehaus in Frimmersdorf aufgestellt. Elf sind seitdem dazu gekommen.

(NGZ)