1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Schwertransport rollt mitten durch Wevelinghoven

Grevenbroich : Schwertransport rollt mitten durch Wevelinghoven

Die 120-Tonnen-Fracht ist für die meisten Brücken zu hoch. An der Poststraße müssen drei Bäume fallen.

Verkehrsschilder müssen demontiert, Ampeln weggedreht und Bäume gefällt werden. Um Zentimeter geht's beim Schwertransport, der in der Nacht von morgen auf Mittwoch durch die Stadt rollt — und dabei die Südstadt und sogar die Ortsdurchfahrt Wevelinghoven passiert: 42 Meter lang und 120 Tonnen schwer ist die Fracht — ein Bauteil für die neue TDI-Anlage von Bayer Material Science (BMS) in Dormagen. "Es handelt es sich um das größte Einzelbauteil für die Anlage, in der Schaumstoffe etwa für Polster und Matratzen hergestellt werden", so BMS-Sprecher Jochen Klüner. "Wir investieren dafür 160 Millionen Euro."

Der Transport von Eschweiler nach Dormagen ist eine logistische Herausforderung. Das Bauteil lagert auf einem zehn- und einem achtachsigen Anhänger. Die Zug- und die Schubmaschine leisten je 600 PS. "Da der Transport 5,40 Meter hoch ist, können wir die meisten Brücken nicht unterqueren", erklärt Bernd Segbers von der Spedition Viktor Baumann in Bornheim.

Umwege sind nötig: Von der Energiestraße rollt das 62-Meter-Gespann über Kolping- und Aluminiumstraße sowie K 10 weiter mitten durch Wevelinghoven — über Ober-, Post- und Zehntstraße. Auf mehreren Straßen sind Parkverbote nötig. Auf der Poststraße stehen in Höhe der Hausnummer 104 drei Bäume im Weg, sie werden gefällt. Die Transportfirma hat sich laut Stadt zu Ersatz verpflichtet. Die neuen Bäume werden im Frühjahr gepflanzt.

(NGZ)