1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Schützenparade so groß wie nie

Grevenbroich : Schützenparade so groß wie nie

Zum Stadtjubiläum "700 Jahre plus" hat der BSV Grevenbroich das Programm erweitert: Der Sonntagsfestzug wird mit 1700 Schützen und 46 Pferden so groß wie nie. Der Frühschoppen am Montag wird auch zum Netzwerktreff.

Die Stadt Grevenbroich feiert ihr mehr als 700-jähriges Bestehen — auch der Bürgerschützenverein Grevenbroich gestaltet das Jubiläum mit einem aufwendigen Festprogramm mit. "Wir wollen den Besuchern viele Highlights bieten", so BSV-Sprecher Peter Eysen.

Die Grevenbroicher Schützen wollten sich nicht nur als "Bindeglied zwischen den einzelnen Vereinen" präsentieren, sondern, so Eysen, auch deutliche Zeichen für die Zukunft der Stadt setzen: Deshalb werden beim großen Sonntagsumzug durch die Innenstadt nicht nur die eigenen Marschierer, Gäste und Musikgruppen dabei sein, sondern auch Abordnungen der Edelknaben und Jungschützen aus den anderen 21 Vereinen.

Noch 17 Tage bis zum Beginn des Schützenfestes — und so schön wird das Jubiläums-Fest mit Axel und Kristina Holzhausen, dem jüngsten Schützenkönigspaar in der BSV-Geschichte:

Serenade mit Gästen Am Samstag, 3. September, beginnt um 19.30 Uhr die Serenade auf dem Marktplatz. Dazu werden acht Tambourkorps und acht Musikvereine aufspielen. Das Besondere in diesem Jahr: Zum Stadtjubiläum werden Gäste aus den Partnerstädten St. Charmond, Celje, Auerbach sowie der angehenden Partnergemeinde, dem belgischen Kessel, Teil der Provinz XX, erwartet. "Außerdem werden von jedem Schützenverein Präsident und Oberst eingeladen", erläutert BSV-Sprecher Peter Eysen. Er schätzt die Zahl der Gäste auf "mehr als 50".

Fackelzug an zwei Tagen Beim traditionellen Fackelzug am Samstagabend werden sieben Fackeln aus den Reihen des Grevenbroicher Regiments zu sehen sein, angemeldet sind zudem fünf Fackeln von befreundeten Vereinen. Erstmals werden die illuminierten Gefährte auch am Dienstagabend vor der Krönung zu sehen sein.

"Dies machen wir zum ersten Mal und haben dazu die Zeit, da wir das Festprogramm am Dienstag bereits im vergangenen Jahr gestrafft haben", erläutert der BSV-Sprecher. So soll es eine Parade der fackelbauenden Züge auf der Breite Straße geben, "für alle, die den Fackelzug am Samstag verpasst haben ", so Peter Eysen.

Größter Festzug Bei der Sonntagsparade werden 1700 Schützen und 46 Pferde erwartet — so viele wie nie zuvor. Als Gäste werden auch die Reiter der Artillerie Neuenhausen und des Reiterkorps' Orken dabei sein. Neben dem eigenen Nachwuchs sind Edelknaben und Jungschützen aus befreundeten Vereinen unter dem Motto "Wir alle sind Stadt Grevenbroich" eingeladen.

Frühschoppen wächst Bisher haben Schützen, die Neuß-Grevenbroicher Zeitung und die Wirtschaftsvereinigung Grevenbroich/Jüchen zum Montags-Frühschoppen eingeladen. Jetzt steigt die Zahl der Gäste, denn die Stadt lädt in diesem Rahmen auch zum Netzwerk-Treffen "Das ist Grevenbroich".

(NGZ)