Schüler machen Radio an der GOT in Grevenbroich

Schüler als Mediengestalter: Radiowerkstatt bringt junge Leute ans Mikro

GOT geht per Radiowerkstatt auf Sendung. Was jetzt als Workshop für junge Leute beginnt, könnte eine feste Einrichtung werden.

Läuft alles glatt, geht Radio GOT vielleicht Ende Oktober erstmals auf Sendung. In den Herbstferien nämlich bieten Christoph Bongers, Chef des offenen Jugendtreffs, und Mediencoach Claus Schäfer aus der Südstadt, eine Radiowerkstatt an. Ziel ist, „regelmäßig einen Beitrag für den Lokalfunk zu erstellen“, skizziert Claus Schäfer zukünftige Projekte. Und vielleicht lässt sich das ganze dann sogar zur „Medienwerkstatt erweitern. Denn Junge Leute sind bekanntermaßen daran interessiert, wie programmiert wird oder wie Filme entstehen.“

Christoph Bongers und Claus Schäfer veranstalten die erste Radio-Werkstatt. Geplant sind regelmäßige Sendungen für den Bürgerfunk. Foto: Woitschuetzke,Andreas (woi)/Andreas Woitschuetzke

Jetzt ist die frisch eingerichtete „Rundfunkabteilung“ unterm Dach erst mal Teil des Ferienprogramms. Erste Anmeldungen junger Leute gibt es, die das kleine Einmaleins dieses Metiers lernen wollen. Von der Pike auf lernen die Teilnehmer, was es mit dem Medium auf sich hat. „Atemtechnik und Sprecherziehung mit den langsamen Übungen für gute Artikulation gehören ebenso dazu, wie mit dem Mikro in der Hand auf O-Ton-Suche zu gehen“, beschreiben die Beiden. „Und dann gibt es ja ganz viele Aufgaben rund ums Radio und die entsprechen ganz vielen Neigungen“, weiß Schäfer . Denn was am Ende eine komplette Sendung ist, besteht aus einzelnen Elementen wie Musik, Interviews, Reportagen, aber auch aus Jemandem, der als Moderator alle Themen zusammenhält oder den Technikern, die per Schnitt aus ellenlangem Material hörenswerte Beiträge machen. „Bei Moderationen geht es natürlich explizit darum, mit der eigenen Stimme zu arbeiten“ und wer von Haus aus eine ewig sprudelnde Quasselstrippe ist, hat gute Chancen, seinen Wortfluss professionell zu schulen. Übrigens eine Maßnahme, die später in so mancher Lebenssituation nützlich sein kann, siehe ein Bewerbungsgespräch.

  • Zu viel Verkehr, zu viel Krach : Politik soll Lösungen gegen Krach von der L116 finden

Gesucht werden nicht die Moderationsasse von morgen,, sagt Bongers. Auch Radio ist Teamarbeit, die gilt es zu erlernen, aber auch kritische Auseinandersetzung mit Medien einzuüben. „Welche Quellen habe ich, welche nutze ich, wie prüfe ich sorgfältig ihre Seriosität“, zählt Schäfer weitere Aspekte des Workshops zur Erlangung von Medienkompetenz auf.

Dass es jetzt an der GOT erstmals diese Radiowerkstatt gibt, ist Fördermitteln des Landes zu verdanken. Für die Summe von etwa 3500 Euro konnte Equipment für die Grundausstattung des GOT-Senders angeschafft werden, ein knallrot leuchtendes Lämpchen, das signalisiert, der Sprecher ist auf Sendung, inklusive. Auch der Umgang mit angesagten Schnitttechniken macht eine entsprechende Software möglich. „Solche Kurse kommen gut an“, weiß Claus Schäfer aus seiner Zusammenarbeit mit der Käthe-Kollwitz-Schule. Hörbar soll das Ergebis dann in einem mindestens 30-minütigen Beitrag werden, der an einem Sonntagabend im Lokalfunk den Hörern die Ohren klingen lässt.

Mehr von RP ONLINE