1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Sanierung: Zwei Kreisstraßen gesperrt

Grevenbroich : Sanierung: Zwei Kreisstraßen gesperrt

Wer von Hülchrath nach Barrenstein fahren will oder umgekehrt, sollte dafür zurzeit etwas mehr Fahrtzeit einkalkulieren. Bis Ende der Woche sind Abschnitte von zwei Kreisstraßen gesperrt: Betroffen sind die K 31 nördlich des Kreisverkehrs an der L 69 (zwischen Barrenstein und Villau) sowie – im weiteren Straßenverlauf – die K 27 bis zur Einmündung in die Landstraße 142 (zwischen Langwaden und Jägerhof).

Wer von Hülchrath nach Barrenstein fahren will oder umgekehrt, sollte dafür zurzeit etwas mehr Fahrtzeit einkalkulieren. Bis Ende der Woche sind Abschnitte von zwei Kreisstraßen gesperrt: Betroffen sind die K 31 nördlich des Kreisverkehrs an der L 69 (zwischen Barrenstein und Villau) sowie — im weiteren Straßenverlauf — die K 27 bis zur Einmündung in die Landstraße 142 (zwischen Langwaden und Jägerhof).

Der Grund: Sanierungsarbeiten. "Auf der K 31 erneuern wir zwischen dem Kreisel und der Gillbachbrücke bei Haus Leusch die Fahrbahn", erläutert Arndt Ludwig, stellvertretender Leiter des Kreistiefbauamtes. "Die Fahrbahn weist Risse auf, die nach dem strengen Winter deutlich sichtbar geworden sind. Auch die Schicht darunter ist bereits geschädigt", erklärt der Mitarbeiter des Rhein-Kreises Neuss.

"Wenn wir jetzt nicht aktiv würden, müssten wir in einigen Jahren den gesamten Straßenaufbau erneuern." Im Zuge der Arbeiten werden die Einmündungsbereiche der Kreisstraße 27 an der Hellenbergstraße sowie an der Einmündung in die L 142 ebenfalls saniert. "Wir fräsen die schadhaften Stellen in der unteren Schicht heraus und erneuern sie, dann wird die neue Fahrbahndecke aufgebracht", so Ludwig.

Finanziert wird die Sanierung aus dem Erneuerungsprogramm des Rhein-Kreises Neuss für 2010, die Kosten belaufen sich auf 230.000 Euro. "Der Verkehr wird während der Bauarbeiten über die Landstraße 69 bis Wevelinghoven und dann über die L 142 umgeleitet", so Ludwig. "Geht alles glatt, können wir die Sperrung am Ende dieser Woche wieder aufheben."

(NGZ)