1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Samstag auf dem Markt in Neuss: Mobile Redaktion diskutiert Stadtentwicklung

Samstag auf dem Markt in Neuss : Mobile Redaktion diskutiert Fragen der Stadtentwicklung

In der Stadt tut sich was: Verkehrsversuch Sebastianusstraße, Umgestaltung Wendersplatz und die Bewerbung zur Landesgartenschau sind derzeit die großen Themen. Darüber wird zu reden sein

nd zwar am Samstag, 2. Oktober, wenn die Mobile Redaktion von 10 bis 11 Uhr auf dem Markt vor dem Rathaus Station macht. Doch kann und soll nicht ausgeblendet werden, dass kaum ein Thema die Menschen in Neuss auch in Zukunft so stark beschäftigen wird wie die Frage, wo sie leben, arbeiten und ihre Freizeit verbringen können.

Deshalb befasst sich die Neuß-Grevenbroicher Zeitung ab Montag, 4. Oktober, in zwei Themenwochen „Wohnen und Stadtentwicklung“ mit den wichtigsten aktuellen Debatten und Nachrichten aus dem Bereich der Stadtentwicklung. Die Beiträge schauen auf die aktuellen Neubaugebiete und auf zukünftige Projekte, die Wohnraum schaffen und das Gesicht der Stadt prägen, aber auch die Infrastruktur der Kommunen verändern können. Wer dazu eine Meinung oder eine Anregung hat, ist herzlich eingeladen, darüber mit NGZ-Redakteur Christoph Kleinau am NGZ-Medienmobil ins Gespräch zu kommen.

Den Kontext zur Debatte der Stadtplaner liefert die Corona-Pandemie. Die Erfahrung der vergangenen Monate hat gezeigt: Immer mehr Menschen wünschen sich ein Haus oder eine Wohnung im Grünen. Und der in der Pandemie verstärkte Trend zum Homeoffice befördert diese Entwicklung noch. Das ist auch im Rhein-Kreis zu spüren: Schon das Corona-Jahr 2020 war ein Rekord-Jahr für die Immobilienbranche. Und der Trend hält an. Die Preise für Wohnimmobilien und Grundstücke steigen, stellt die Neusser Immobilienbörse (NIB) in ihrem Marktbericht fest, die Nachfrage überschreitet bei weitem das Angebot und die Zahl der freien Grundstücke für Neubauprojekte ist begrenzt. Wie könnte die Lösung aussehen? Diskutieren Sie mit.