1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: "Rock this Town"-Festival geht mit zehn Bands in die zweite Runde

Grevenbroich : "Rock this Town"-Festival geht mit zehn Bands in die zweite Runde

Bei strahlendem Sonnenschein begab sich Jenny Goergens (37) gestern Vormittag vor dem Rathaus auf die Suche nach Glücksfeen. Acht Bands sollten für das Line-Up des "Rock this Town" Festival am 8. Juli ausgelost werden, beworben hatten sich 14. Wie im vorherigen Jahr wird die Bühne auch diesmal auf dem Evita Beach gerockt, diesmal allerdings nicht im Wettbewerb: "Ich finde Contests etwas unfair, schließlich hat jede Band auf ihre Art einen Preis verdient", meint die Grevenbroicher Event-Organisatorin. In diesem Jahr verzichte sie daher auf den Wettbewerb. Etwas bleibt aber beim Alten: Zum zweiten Mal findet das Festival unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Klaus Krützen statt.

Aber zurück zur Auslosung des Line-Ups: Acht Passanten durften die Glücksfee für Jenny Goergens spielen, und so wurde ein Bandname nach dem anderen aus den gelben Ü-Ei Kapseln gefischt, die Goergens eigens für die Auslosung vorbereitet hatte. Zuallererst schaffte es "Big Silence" ins Line-Up, die auch 2016 schon dabei waren. Die Kölner Punk-Band "Carries Rotten Teenage Dream", "4 Quarter" aus Dormagen, "Storm of Anger" aus Rommerskirchen, die rockigen "Callum Lawson" aus Gladbach, die Mittelalter-Band "Vollbard" und die beiden Duos "Doppeldecker" und "No Souvenirs" wurden ebenfalls ausgelost. "Wir haben damit in diesem Jahr mindestens sechs Bands im Line-Up, die gut Krach machen können", freut sich Goergens. Bilder und Beschreibungen der Bands sollen in Kürze auf Facebook folgen.

Das Festival eröffnen wird die Rockband "The Jesus Christ Experience", die der ein oder andere von ihrem Konzert im Café Kultus kennen mag: Dort traten sie im Dezember mit der Siegerband vom letzten Jahr, "Silver Temple", auf. "Außerdem möchte ich der Schülerband ,Whatever' der Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule die Chance geben, auf einer großen Bühne ordentlich zu rocken", verrät die 37-Jährige. Dieser Bandauftritt stand daher schon vor der Auslosung fest.

Den Termin hat die Veranstalterin nicht ohne Grund geändert: "Im vergangenen Jahr waren rund 200 Besucher da. Weil der Termin diesmal vor den Schulferien liegt, hoffe ich auf noch mehr Menschen, die mit mir die tolle Musik genießen."

Das Festival findet im Andenken an Moni Prinz statt, die sich laut Goergens mit ihrer Band beworben hatte. "Vorgestern erfuhr ich leider, dass sie gestorben ist."

(NGZ)