1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Richard und Petra Hanke regieren ab morgen die Laacher Schützen

Grevenbroich : Richard und Petra Hanke regieren ab morgen die Laacher Schützen

Morgen Abend werden sie im Festzelt feierlich gekrönt: Richard und Petra Hanke stehen im Mittelpunkt des Volks- und Heimatfestes. Der neue König ist in puncto Sommerbrauchtum ein echter Aktivposten: Der 57-Jährige ist nicht nur Oberst des Laacher Schützenregiments, sondern auch erster Tambourmajor des Spielmannszuges Elsen-Fürth.

Richard Hanke gehört dem Volks- und Heimatverein (VHV) schon seit Kindertagen an. Er war Mitglied der Jugendgruppe und zählte 1970 zu den Gründern des Jägerzuges "Laacher Jonge", dem er bis heute die Treue gehalten hat. Seit 1986 führt er das Regiment zu Pferde an – was dazu führte, dass der Reitsport für ihn ein weiteres Hobby werden sollte. Im Jahr 1993 sammelte er erste Erfahrungen als König, von 1999 bis 2005 führte Hanke zudem auch noch die Geschäfte des VHV.

Dem begeisterten Jiu-Jitsu-Kampfsportler (Schwarzgurt erster Dan) stehen im Königsjahr die Adjutantenpaare Toni und Hildegard Thönig sowie Manfred und Carmen Hanke zur Seite. Und natürlich die Königin: Petra Hanke (47) wuchs in Niederaußem auf, arbeitete nach dem Abitur ebenso wie ihr Mann bei Rheinbraun, heute RWE Power. Dort lernten sich der Industriefachwirt und die Industriekauffrau kennen. "Am Anfang haben wir uns überhaupt nicht gemocht", ist von ihnen überliefert. Immerhin heiratete das Paar 2005.

Während der Schützenkönig seit Februar seinen Ruhestand genießt, arbeitet die Königin in der Zentralen Gehaltsabrechnung bei RWE Power. In Laach hat sich Petra Hanke schnell eingelebt. Sie ist sportlich, mischte erfolgreich in der ersten Damen- und später in der Volleyball-Hobbymannschaft mit, sang im Kirchenchor und kurze Zeit auch in einer Band. Ihre Tochter Lisa kam 1995 zur Welt.

Gemeinsame Hobbys haben die "Royals" aus Laach natürlich auch: Beide sind Dauerkarten-Inhaber für die Spiele von Borussia Mönchengladbach, zudem drehen sie gerne mal eine gemeinsame Runde auf dem Motorrad.

(NGZ)