1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Rezepte für Schokoladenkuchen aus Grevebroich

Grevenbroich : Heute ist der "Tag des Schokoladenkuchens"

In Konditoreien und bei Familien ist die Leckerei beliebt. Wir stellen ein Rezept für einen besonders schokoladigen Kuchen vor.

Ob als Brownie, Muffin, Herrentorte oder einfach ganz schlicht - der Schokoladenkuchen ist immer eine sehr beliebte Süßspeise. Aus diesem Grund haben die Amerikaner den so genannten "National Chocolate Cake Day", zu Deutsch "Tag des Schokoladenkuchens", erfunden. Die genaue Herkunft dieses etwas seltsamen Feiertages ist unbekannt. Genauso ist unklar, aus welchen Gründen er gerade am 27. Januar gefeiert wird. Jedoch gilt er als weltweites Event.

Bei vielen Familien ist der Schokokuchen beliebt. Die 64-jährige Edith Nakötter aus Kapellen beispielsweise backt schon seit ihrer Kindheit und hat dies auch frühzeitig ihrer Nichte Lena Kremer mitgegeben. Beide sind der Meinung, dass ein guter Schokoladenkuchen auf alle Fälle eine reichliche Menge an Schokolade enthalten und nicht nur gefärbt sein sollte.

Die 22-jährige Lena Kremer sagt: "Der Teig sollte mehr Schokolade als Mehl enthalten, damit der Kuchen gut schokoladig schmeckt, auch wenn er dadurch sehr mächtig ist und man manchmal danach Bauchschmerzen bekommt. Außerdem darf der Kuchen nicht zu trocken sein. Im Inneren sollte er immer noch ein bisschen feucht sein." Edith Nakötter, findet: "Schokoladenkuchen schmeckt einfach jedem, er macht viele Menschen glücklich und kommt gerade bei Kindern besonders gut an." Auch ihre Nichte ist der Meinung, dass ein Schokoladenkuchen etwas Besonderes an sich hat und zu jedem Anlass passt.

  • High Five: Katharina Voller (3.v.r.) und
    Bundestagswahl im Rhein-Kreis Neuss : Grüne wollen Fokus mehr auf die „Ermöglichungspartei“ lenken
  • Auf der Wahlparty der FDP in
    Bundestagswahl im Rhein-Kreis Neuss : Bijan Djir-Sarai und Otto Fricke - FDP-Abgeordnete weiter in Berlin
  • Knapper Sieg: Hermann Gröhe (CDU) boxt
    Bundestagswahl im Rhein-Kreis Neuss : Harter Kampf mit knappem Sieg

Konditormeister Heinz-Josef Kames von der Konditorei Kames in Grevenbroich spricht aus Erfahrung: "Die Schokolade im Kuchen muss hochwertig sein, wir sprechen hier weniger von Schokolade, sondern von Kuvertüre. Je weniger Zucker und je mehr Kakao enthalten ist, desto hochwertiger ist diese. Das macht für mich einen perfekten Schokoladenkuchen aus. Für mich ist eine klassische und beliebte Schokoladentorte auf jeden Fall die Sachertorte."

Trotz des wachsenden Sortiments verkauft die Konditorei Kames immer noch sehr viele Süßgebäcke mit Schokolade, ob überzogen als Glasur oder im Teig selbst enthalten. Die Nachfrage ist und bleibt hoch, sagt der Chef.

Lena Kremer hat ein Rezept für einen Schokoladenkuchen verraten. Der Kuchen ist mächtig und schokoladig, so wie sie es gerne hat. Hierzu benötigt man: 150 g dunkle Schokolade, 250 g weiche Butter, 5 Eier, 120 g Zucker, 2 EL Mehl, 3 EL Kakaopulver, 1 TL Backpulver und für die Ganache 100 ml Sahne und 100 g dunkle Schokolade. Zuerst die Butter und die Schokolade im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Danach die Eier mit dem Zucker schaumig rühren und mit Mehl, Kakaopulver und Backpulver vermischen. Die lauwarme Schokoladen-Buttermischung unterrühren. Nun den Teig in einer gefetteten und bemehlten Springform bei 160 Grad Umluft etwa 30 Minuten backen. Danach die Sahne erwärmen und die Schokolade darin schmelzen. Ein wenig abkühlen lassen und über den erkalteten Kuchen gießen.

Das Rezept von Edith Nakötter geht so: Alle Zutaten (250 g Sauerrahm, 1 Becher Mehl, 1 Becher Zucker, 1 Becher Kakaopulver (instant),1 Becher geriebene Nüsse (oder je nach Bedarf: Kokosraspeln), ½ Becher Öl, 1 Pkt. Backpulver,1 Pkt. Vanillezucker, 3 Eier) gut vermengen und anschließend in eine Springform geben und bei 180 Grad 45-60 Minuten lang backen. Anschließen den Kuchen erkalten lassen und mit Kuvertüre überziehen. Je nach Bedarf mit Schokoraspeln oder Ähnlichem verzieren.

(NGZ)