1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Rennen fahren mit den Modellsportfreunden

Grevenbroich : Rennen fahren mit den Modellsportfreunden

Mit einem Tag der offenen Tür stellen die Modellsportfreunde Grevenbroich ihr Hobby vor.

Ihre Flitzer sind klein, schnell und extrem wendig: Mit bis zu 85 Kilometer pro Stunde lassen Christian Kreutz (33) und seine Mitstreiter ihre Modellwagen über eine mobile Rennstrecke sausen. Entworfen haben sie die 20 mal elf Meter große Bahn, deren Untergrund aus Messeteppichboden den Modellflitzern perfekten Halt bietet, selbst – und stellen ihr Hobby nun der Öffentlichkeit vor: In der alten Turnhalle am Erasmus-Gymnasium, Röntgenstraße 10, bitten die Modellsportfreunde Grevenbroich am Freitag, 6. September, zum Tag der offenen Tür. Von 18 bis 21 Uhr kann dort jeder seine Fertigkeiten an den flotten Mini-Flitzern testen. Gesteuert werden sie mit einer Joystick-ähnlichen Fernsteuerung. "Testwagen" für die Besucher stehen zur Verfügung. Die Teilnahme am Tag der offenen Tür, der unter dem Motto "It's Racing Time" steht, ist kostenfrei.

Christian Kreutz ist Vorsitzender der Modellsportfreunde Grevenbroich. Der noch junge Verein wurde Ende Februar dieses Jahres aus der Taufe gehoben. Die ersten Monate des Vereinsbestehens verbrachten die Gründer damit, alles zum Durchstarten vorzubereiten. Dazu gehörte neben dem Entwurf und "Basteln" der Rennstrecke – Christian Kreutz hat sie mit seinen Vorstandskollegen René Trapp und Raphael Heinecke selbst angefertigt – auch die Überlegung, wie sie vor allem junge Menschen für ihr Hobby und das Mitmachen im Verein begeistern können. "Der Modellsport verknüpft Technikverständnis, handwerkliches Geschick und den Spaß am Wettkampf mit anderen", sagt Christian Kreutz.

Die Wettfahrten, die die Vereinsmitglieder untereinander austragen, packen mehr als Rennen, die Jugendliche auf Playstation & Co. spielen. Ein Crash bedeutet stets eine Reparatur, und wer verliert, der tüftelt daran, wie er aus seinem Flitzer noch ein bisschen mehr Leistung rauskratzt. Auf YouTube finden sich einige Videos, die Fahrten der Modellsportfreunde zeigen.

(NGZ)