Grevenbroich: Raststätte: Ausbau-Plan liegt im Rathaus aus

Grevenbroich: Raststätte: Ausbau-Plan liegt im Rathaus aus

Die Bezirksregierung hat die Planung für den Ausbau der Raststätte Vierwinden-Nord in Fahrtrichtung Jüchen abgeschlossen. Wie die Rastanlage künftig aussieht, zeigen der Planfeststellungsbeschluss und die Planunterlagen, die ab heute bis einschließlich Dienstag, 5. Dezember, öffentlich ausgelegt werden. In Grevenbroich ist eine Einsichtnahme beim Planungsamt (Zimmer 212) im Neuen Rathaus am Ostwall 6 möglich.

Geplant ist die Erweiterung, weil es auf der Rastanlage an der Autobahn 46 zu wenig Stellplätze gibt. In Fahrtrichtung Jüchen bietet sie zurzeit nur 18 größere Parkmöglichkeiten. Die Erweiterung sieht insgesamt 64 Pkw-Parkplätze sowie Abstellflächen für vier Autos mit Anhänger, vier Busse und 88 Lkw sowie eine 115 Meter lange Parkbucht für Großraumtransporte vor.

Außerdem sollen die Verzögerungsspur der Rastanlage verlegt, die Entwässerungsanlagen erneuert und die Tankstelle wieder in Betrieb genommen werden. "Das Ziel ist auch, für mehr Sicherheit zu sorgen, indem verhindert wird, dass Lastkraftwagen widerrechtlich die Zu- und Abfahrten blockieren", sagte ein Sprecher der Bezirksregierung.

In einem nächsten Schritt wird auch die Raststätte Vierwinden-Süd ausgebaut. Künftig soll es dort 85 Parkplätze für Lkw geben, 55 mehr als bisher. Die Zahl der Pkw-Stellflächen wird von 50 auf 90 erhöht. Die Gesamtkosten: 20 Millionen Euro.

(von)