Grevenbroich: Prümm „Strohmann“ von Maschmeyer?

Grevenbroich: Prümm „Strohmann“ von Maschmeyer?

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder wurde offenbar finanziell stärker von dem Finanzdienstleister Carsten Maschmeyer unterstützt als bisher bekannt. Nach Recherchen der ARD hat er 1998 wohl weitere 150.000 Mark (76.690 Euro) für den Wahlkampf gespendet.

Wie das Magazin Panorama am Donnerstag meldete, bediente sich Maschmeyer dabei offensichtlich eines "Strohmanns": Axel Prümm (53), damals Chefredakteur des Düsseldorfer Fachverlages "kapital-markt intern" und später Bürgermeister von Grevenbroich. Belegt wird das durch die Kopie eines Schreibens, das im Juli 1998 verfasst wurde und Prümms Unterschrift trägt.

Der ehemalige Verwaltungschef, der — nach einem Zwischenspiel in Stuttgart — seit kurzem bei einer Grevenbroicher Firma beschäftigt ist, kann sich an diesen Brief angeblich nicht mehr erinnern: "Das ist 13 Jahre her, eine lange Zeit", meinte er auf Anfrage der NGZ. Zu einer weiteren Stellungnahme war Prümm nicht bereit. Wie ein Sprecher von "markt intern" erklärte, könne der Vorgang im Verlag selbst nicht aufgeklärt werden: Es gebe keine Unterlagen mehr aus dieser Zeit.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE