1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Prümm Geschäftsführer für GWG Federn

Grevenbroich : Prümm Geschäftsführer für GWG Federn

Zurück nach Grevenbroich: Die Firmengruppe FWG-IHW erhält prominente Verstärkung. Der frühere CDU-Bürgermeister und promovierte Jurist Axel Prümm (53) verstärkt seit 15. April die Geschäftsführung mit Firmengründer und geschäftsführendem Gesellschafter Manfred Albrecht sowie technischem Geschäftsführer Bernhard Mensing. "Ich freue mich darauf, für dieses innovative Unternehmen in Grevenbroich verantwortlich tätig zu sein", sagte Prümm zu seiner beruflichen Rückkehr in die Schloss-Stadt.

Vor 14 Monaten hatte Prümm einen neuen beruflichen Wirkungskreis in Stuttgart gefunden. Bei der Kommunalwahl 2009 war er nicht mehr als Bürgermeister angetreten. Zuvor hatte Prümm seit 2004 die Grevenbroicher Verwaltung geführt. Die CDU hatte den früheren Redaktionsleiter von "Markt intern" in das Bürgermeister-Rennen gegen Edmund Feuster geschickt. 2007, während seiner Amtszeit, promovierte er mit einer Arbeit über "Recht und Politik einer Nothaushaltskommune".

Welche Gründe es für den aktuellen Arbeitsplatzwechsel gab, dazu wollte Prümm sich gestern nicht äußern. Auf die Frage, welche Nähe er als Jurist zu einem Industriefedern-Hersteller sehe, betonte er, dass seine Aufgabe "natürlich nicht in der Produktion" liege, sondern in der Verwaltung, an strategischer Stelle. Manfred Albrecht sagte: Ich bin froh darüber, zu Beginn des Jubiläumsjahres unserer Firmengruppe – die FWG-IHW wird in diesem Jahr 30 Jahre jung – mit Axel Prümm einen weiteren Leistungsträger für unser Unternehmen gefunden zu haben, mit dem zusammen ich den weiteren Aufbau bewältigen kann." Das Ziel der Firma sei ein weiteres Wachstum: Unsere Federn aus Grevenbroich sind ein Weltmarktprodukt."

Eine private Adresse in Grevenbroich wird es für Prümm vorerst nicht geben. "Ich bin gerade erst nach Köln gezogen und plane keinen weiteren Umzug", sagte Axel Prümm.

(NGZ)