Professorin Ulrike Guérot zu Gast in Grevenbroich

Professorin hält Gastvortrag über Europa in Grevenbroich : Ulrike Guérot gastiert in der Aula des Pascal-Gymnasiums

Die Volkshochschule lädt die Professorin zum Vortrag über Europa ein.

) Es ist wieder mal Zeit für einen Termin mit der gebürtigen Elsenerin, Politikwissenschaftlerin und ausgewiesenen Europa-Expertin Ulrike Guérot. Für kommenden Donnerstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr, wird sie auf Einladung der Volkshochschule Grevenbroich im Forum des Pascal-Gymnasiums sprechen. Europa, der durch den bevorstehenden Brexit neu geschundene Kontinent, seine Institutionen und politischen Verhältnisse sind Lebensthemen der an der Donau-Universität Krems lehrenden Frau. „Deutschland ist ohne seine Nachbarn nichts. Wir müssen Europa immer mitdenken“, lautet ihr Motto. Schlicht mit „Ideen zur Zukunft Europas“ überschrieben, dürfen sich die Zuhörer wohl auf einen inspirierenden Abend freuen.

Erwartet wird, dass Guérot konkret und ohne Abschweifungen berichtet, was sie als Direktorin der Berliner Denkwerkstatt „European Democracy Lab“ und engagierte Europa-Befürworterin bewegt. Gerne fordert sie dabei, unkonkrete Lippenbekenntnisse so mancher Politiker müssten ein Ende haben. Oder wie sie beim NGZ-Talk auf dem berühmten Sofa auf gut rheinisch forderte, müsse „Butter bei die Fische“ getan werden oder wie der Brite sagt: „Cancel the but“ (ohne wenn und aber). Die gefragte und vielfach ausgezeichnete Politikwissenschaftlerin referiert über die Zukunft Europas beziehungsweise der Europäischen Union. Eine Union, die sie sich anders vorstellt und für die sie klug und vorausschauend streitet. „Wir sind Europa“, lautet ihr Plädoyer, entsprechend müsse gedacht werden. Ob bei der Terrorbekämpfung, im Sicherheitsrat oder als klassisches Tandem mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron: „Wenn wir Europa wollen, müssen wir ein parlamentarisches System finden, bei dem Entscheidungen nicht aus Berlin kommen.“

Wer ihr Buch: „Warum Europa eine Republik werden muss! Eine politische Utopie.“ gelesen hat, ahnt, um was es beim Vortrag gehen könnte. Der Eintritt am Donnerstagabend im „Pascal“ ist frei.

(von)
Mehr von RP ONLINE