Grevenbroich: Polizei nimmt zehn Jahre alte Ausreißer in Gewahrsam

Grevenbroich: Polizei nimmt zehn Jahre alte Ausreißer in Gewahrsam

Zwei zehnjährige Jungen wurden am Montagabend im Haus St. Stephanus in Elsen vermisst, doch noch am selben Abend gab es die gute Nachricht: Die Bundespolizei hatte die beiden wohlbehalten am Hauptbahnhof in Köln in Gewahrsam genommen.

Gegen 20 Uhr hatten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn am Montag die Jungen im Kölner Hauptbahnhof angesprochen und sie gefragt, was sie um diese Uhrzeit dort allein machen würden. Angeblich seien sie nach einem Besuch bei ihrer Oma auf dem Weg nach Hause - doch die Sicherheitsmitarbeiter glaubten den beiden nicht. Sie brachten die Kinder daraufhin zur Bundespolizei, die für den Bereich des Bahnhofs zuständig ist.

Ermittlungen ergaben daraufhin, wie die Polizei berichtet, dass die beiden zehnjährigen Jungen aus ihrer Jugendeinrichtung im Grevenbroich "abgehauen" waren. Die zuständige Betreuerin sei überglücklich gewesen, die beiden Kinder in Obhut der Bundespolizei zu wissen.

  • Männer müssen zurück in JVA Remscheid : Bundespolizei nimmt Strafgefangene in Gewahrsam

Die beiden Jungen leben in einer Wohngruppe des Hauses St. Stephanus. Am Montag Abend waren sie verschwunden. "Wir haben sie gesucht und zudem eine Vermissten-Anzeige bei der Polizei aufgegeben", erläutert Volker Abrahamczik, Einrichtungsleiter des Hauses St. Stephanus Jugend- und Behindertenhilfe an der Rheydter Straße. "Wir sind froh, dass sie bereits am selben Abend wieder wohlbehalten zurück sind. Und wir sind dankbar, dass die Polizei so besonnen reagiert hat", erklärt Abrahamczik.

Nähere Angaben zu den Gründen, warum die beiden Jungen verschwunden sind, machte der Einrichtungsleiter - "mit Blick auf die Kinder" - nicht.

(cso-)