Pfarrverband Elsbach-Erft fürchtet um Tradition des Sternsingens

Werbe-Aktion in den Elsbach-Erft-Gemeinden: Pfarrverband fürchtet um Tradition des Sternsingens

Pfarrer Patrice Koffi startet Werbe-Aktion in Kirchen.

Nur sehr wenige Kinder haben sich bisher für das Sternsingen im Pfarrverband Elsbach-Erft angemeldet. Weil er befürchtet, dass eine alte Tradition aussterben könnte, will Pfarrer Patrice Koffi nun eine Werbe-Aktion in Grevenbroich, Elsen, Orken, Noithausen, Elfgen, Laach, Gustorf und Gindorf starten. Vor allen in den Gottesdiensten soll darauf hingewiesen werden, dass an den „heiligen Königen“ mangelt.

„Das Sternsingen ist mehr als nur eine wunderbare Tradition“, sagt Koffi. „Die Aktion ist ein tolles, im besten Sinne christliches Projekt der Nächstenliebe – weil Kinder erfahren, dass sie Gleichaltrigen, die in Not sind, helfen können.“ Alle Gemeinden im Pfarrverband seien derzeit auf der Suche nach Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 18 Jahren, die sich als Segensbringer engagieren möchten. „Leider gestaltet sich das schwierig“, sagt  Patrice Koffi, der das Dreikönigssingen in den fünf Pfarreien leitet.

Das Schöne am Sternsingen sei die Gemeinschaft, sagt der Pfarrer: „Die Kinder ziehen gemeinsam von Haus zu Haus, bringen ihren Segen dort hin – und sie werden auch mit Süßigkeiten beschenkt.“ Zum Abschluss des Tages werden sie liebevoll von den Betreuern bekocht, bevor es wieder nach Hause geht. „Das ist ein Erlebnis“, meint Koffi.

  • Kathollischer Priester aus Grevenbroich : Patrice Koffi auch bei Facebook treuer Seelsorger

Die Nachfrage im Pfarrverband nach dem Dreikönigssingen sei enorm, meint der Pfarrer. „Nicht nur katholische und evangelische Christen, sondern auch Menschen muslimischen Glaubens fragen nach, wann die Sternsinger ihr Haus besuchen.“ Die hohe Nachfrage könne derzeit aber nicht gedeckt werden.

Die kleinen und großen Könige ziehen am 5. Januar wieder von Haus zu Haus, um unter dem Motto „Wir gehören zusammen“ für Kinder mit Behinderung zu sammeln. Wer bei der Sternsinger-Aktion mitmachen möchte, kann sich bei Pfarrer Patrice Koffi unter der Rufnummer 02181 2732507 melden.

Mehr von RP ONLINE