Grevenbroich: Partnerstädte gratulieren nicht

Grevenbroich : Partnerstädte gratulieren nicht

Die Schloss-Stadt feiert ihr 700-jähriges Bestehen. Doch eine Gratulation von Vertretern der Partnerstädte hat es bislang nicht gegeben. Auch Besuche anlässlich des Jubiläums sind nicht angekündigt. Das sorgt für Enttäuschung.

Man stelle sich vor: Ein guter Freund hat Geburtstag, doch man geht weder zur Feier, noch gratuliert man. Und das Geschenk spart man sich ebenfalls. Getrost darf davon ausgegangen werden, dass der gute Freund mit einer gehörigen Portion Enttäuschung reagiert. Aus einem einfachen Grund: Die Geste zählt. Reinhold Stieber vom Partnerschaftsverein Grevenbroich kennt dieses Gefühl. Denn in der Liste der Gratulanten, die der Schloss-Stadt bislang zum 700-jährigen Bestehen gratuliert haben, fehlen die Partnerstädte. "Es gibt auch noch keine Absprachen zum Jubiläum", sagt Stieber. "Das vermisse ich."

Die Fahnen von Celje und St. Chamond im Rathaus. Foto: Jazyk

Insgesamt hat Grevenbroich drei Partnerstädte: Cejle (Slowenien), St. Chamond (Frankreich) und das im sächsischen Vogtland gelegene Auerbach. Den Kontakt zu diesen Städten hält der Partnerschaftsverein, der nach einer Krise im vergangenen Jahr, die in der Abwahl des Vorsitzenden Georg Kipper gipfelte, vor einem Neuanfang steht. Reinhold Stieber macht deutlich, dass die Vergangenheit abgehakt sei. "Wir wollen jetzt nach vorne blicken", sagt der 72-Jährige. Er hofft, dass es in Bezug auf das Stadtjubiläum bald ein Signal aus den Partnerstädten gibt — vor allem aus St. Chamond. Dort ist der Austausch mit der Schloss-Stadt besonders rege. Das liege vor allem am gut funktionierenden Schüleraustausch.

Nur die Gratulation zum Jubiläum bleibt bislang aus: Der Partnerschaftsverein aus St. Chamond besucht die Schloss-Stadt zwar von Christi Himmelfahrt, 2. Juni, bis Sonntag, 5. Juni. Allerdings steht die Gästeliste der französischen Delegantion noch nicht fest. Sicher scheint bloß: Der Bürgermeister Philippe Kizirian wird nicht dazu gehören. Dennoch geht Stieber davon aus, dass es in diesem Jahr noch offiziellen Besuch gibt. "Wir rechnen spätestens zum Schützenfest des Bürgerschützenvereins am ersten Septemberwochenende damit", sagt er.

Möglicherweise nutzt Ursula Kwasnys Amtskollege aber schon den kommenden Monat, um zum Stadt-Jubiläum zu gratulieren: Am 8. Mai reist die Bürgermeisterin in die französische Partnerstadt. Das bestätigte Stadtsprecherin Ines Hammelstein auf NGZ-Anfrage. "Details zu weiteren Besuchen gibt es momentan nicht", sagt sie.

Dabei haben die Partnerschaftsvereine in diesem Jahr einiges zu feiern. Neben dem Grevenbroicher Jubiläum unter dem Motto "700 Jahre plus" jährt sich die Städtepartnerschaft mit St. Chamond zum 30. Mal — und die mit Celje zum 25. Mal. Doch gerade das Miteinander mit den Slowenen gestalte sich schwierig. "Sie tun sich schwer damit, den Austausch auf privater Basis voranzutreiben", sagt Stieber.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE