1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Pandemie in Grevenbroich: Corona-Teststelle verlängert Öffnungszeiten.

Pandemie in Grevenbroich : Corona-Teststelle verlängert ihre Öffnungszeiten

Die zentrale Corona-Teststelle des Kreises in Grevenbroich verlängert ihre Öffnungszeiten. Wegen des enormen Bedarfs ist sie künftig an fünf und nicht nur an drei Tagen von 13 Uhr bis 15 Uhr geöffnet.

Im Auerbachhaus nehmen niedergelassene Ärzte bei zuvor angemeldeten Probanden Abstrichtests.

„Wir sind den niedergelassenen Ärzten dankbar, dass sie in ihrer Freizeit diese Tests auf das Coronavirus im Interesse des Gemeinwohls durchführen“, betonen Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Bürgermeister Klaus Krützen. Die Initiatoren der Abstrich-Stelle, Dr. Geert Buß aus Grevenbroich-Stadtmitte und Peter Stöcker aus Wevelinghoven, konnten eine Gruppe von rund 20 freiwilligen Kollegen aus Grevenbroich, Jüchen und Rommerskirchen gewinnen. Sie wechseln sich bei diesen Diensten ab.

Neben der Corona-Teststelle in Grevenbroich gibt es in Neuss, inzwischen mit der Teststelle Dormagen vereint, noch eine weitere Testeinrichtung. Für Gerhard Steiner, Vorsitzender der Kreisstelle Neuss der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, haben die Teststellen nicht nur eine wichtige Funktion für die betroffenen Menschen, sondern auch für die Ermittlung der Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus und daraus resultierende epidemiologische Prognosen. Während die Städte Grevenbroich und Neuss Räumlichkeiten, Technik und Sicherheitspersonal zur Verfügung stellen, werden alle Testeinrichtungen vom Rhein-Kreis Neuss unter anderem mit Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln ausgestattet. Außerdem übernimmt der Kreis die Kosten für das nichtärztliche Personal, das zum Betrieb der Teststellen notwendig ist. Das Kreisgesundheitsamt übernimmt die zentrale Zugangs- und Terminkoordinierung. Zuständiger Koordinator beim Kreis für alle Teststellen ist Kreisdezernent Harald Vieten.

Die Probe-Entnahmen in den Corona-Teststellen Grevenbroich und Neuss sind nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. Getestet wird vor allem bei einem begründeten Verdacht entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, zum Beispiel bei Menschen, die Symptome aufweisen und mit einem Corona-Infizierten in Kontakt gekommen sind.

Für eine Terminvereinbarung ist die Hotline des Kreisgesundheitsamtes unter 02181 601-7777 an sieben Tagen in der Woche besetzt: montags bis freitags von 8-18 Uhr und am Wochenende von 9-18 Uhr.

(dne)