Open-Air-Kino in Grevenbroich Stellwerk-Initiative zeigt Ruhrpott-Kultfilm „Bang Boom Bang“

Grevenbroich · Die Stellwerk-Initiative will am Samstag einen Kultfilm aus den 90ern auf dem Platz der Deutschen Einheit zeigen – bei freiem Eintritt unter freiem Himmel.

Die Collage zeigt die wichtigsten Darsteller in „Bang Boom Bang“.

Die Collage zeigt die wichtigsten Darsteller in „Bang Boom Bang“.

Foto: dpa (4), Turbine Media Group | Montage: Ferl

Die Stellwerk-Initiative lädt für Samstag, 26. August, zu einem Open-Air-Kino auf den neu gestalteten Platz der Deutschen Einheit im Bahnhofsviertel. Wie der Verein mitteilt, soll der Ruhrpott-Kultfilm „Bang Boom Bang – ein todsicheres Ding“ gezeigt werden. Der 1999 veröffentlichte Film spielt in Unna; zu den Hauptdarstellern zählen Oliver Korittke, Ralf Richter, Diether Krebs und Alexandra Neidel. In der Filmkomödie geht es um Gangster, Liebe, Geld und Autos. Freigegeben ist er für Zuschauer ab zwölf Jahren. Mit „Bang Boom Bang“ hat Peter Thorwarth damals seinen Durchbruch als Regisseur geschafft.

Zu sehen sein soll der Film um 21 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung beginnt jedoch schon vor Filmstart, nämlich um 19 Uhr, und zwar mit einem „kleinen musikalischen Vorprogramm“, wie die Stellwerk-Initiative mitteilt. Gereicht werden sollen kalte Getränke. Der Eintritt ist frei.

Nach „Willkommen bei den Sch’tis“ und dem „Grand Budapest Hotel“ ist „Bang Boom Bang“ der dritte Film, der im Rahmen eines Kinos unter freiem Himmel von den Mitgliedern der Initiative gezeigt wird. Der Vorsitzende der Stellwerker, Carsten Neifer, sagt: „Ein schöner Anlass, den Platz am Denkmal nach den inzwischen weitgehend abgeschlossenen ISEK-Maßnahmen mit Nachbarn des Viertels einzuweihen.“ Auch Vereinsvize Robert Helmrich freut sich schon. „Kino unter freiem Himmel ist einfach etwas Besonderes. Wenn das Wetter mitspielt, wird das ein wunderbarer Abend“, sagt er. Bisher sind die Aussichten eher durchwachsen: Zum Wochenende ist derzeit Regen angesagt. Aber das kann sich noch ändern.

Möglich machen das Open-Air-Kino einige Sponsoren. So konnte die Initiative die Gesellschaft Peker als Geldgeber gewinnen, die mit den Erft-Lofts und „Phönix“ zwei Bauprojekte im Bahnhofsviertel (oder an dessen Entree) realisieren will. Mit im Boot sind zudem die Stadtentwicklungsgesellschaft, die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing sowie der Versorger NEW.

(cka)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort