Grevenbroich: Olchis kommen mit ihren Babysittern ins Museum

Grevenbroich: Olchis kommen mit ihren Babysittern ins Museum

Olchis sind liebenswerte Schmutzfinken, die sich nie waschen, dafür ständig Appetit haben, vom permanenten Futtern aber nie Bauchweh bekommen und außerdem bärenstark sind. Diese von Erhard Dietl erfundenen Wesen, die längst den Weg in Millionen Kinderherzengefunden haben, kommen Dienstag, 20. Februar, nach Grevenbroich. Um 15 Uhr gilt es dann für junge und jung gebliebene Zuschauer, die Episode "Die Olchis: Wenn der Babysitter kommt" in der Villa Erckens als Figurentheater zu erleben.

Das Stück wird vom Mülheimer Figurentheater "Wodo" gespielt. Die Vorstellung ist für Kinder ab drei Jahren geeignet. Und um als Olchi-Neuling die Grundidee zu begreifen, muss man Folgendes wissen: Alles, was der handelsübliche Menschen entsorgt, weil er es nicht mehr braucht, sind sofort neue Lieblingsstücke der Olchis. Auf der Schmuddelfinger-Müllkippe, die ihr Zuhause ist, liegen die wunderbarsten Sachen herum, denn was ein echtes Olchi ist, liebt alles, das ranzig und rostig oder vergoren und vergammelt ist.

Allerdings weiß das die neue Babysitterin nicht. Gemäß der neusten Ernährungsphilosophie will sie eine frisch zubereitete Gemüsesuppe aus saisonalen Zutaten kochen. Außerdem hat sie, den Scheuerlappen in der Hand, vor, mal gründlich aufzuräumen und für Sauberkeit zu sorgen. Logisch, dass das nicht gut gehen kann. Die liebreizende Olchi-Bande hält das ordentliche Kinderfräulein mächtig auf Trab, sorgt für Lacher und einige Turbulenzen.

1990 erschien das erste Buch von inzwischen 18 Olchi-Buch-Titeln "Die Olchis sind da" im Verlag Friedrich Oetinger. Die Olchis haben sich rasch zum echten Dauerbrenner in den Kinderzimmern gemausert. Der Eintritt zum Figurentheater kostet sechs Euro. Reservierungen sind an der Museumskasse und unter der Telefonnummer 02181 608656 möglich.

(von)