1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Olaf H. ist nicht der Mörder von Claudia Ruf

Grevenbroich : Olaf H. ist nicht der Mörder von Claudia Ruf

Der mutmaßliche Mörder des kleinen Mirco aus Grefrath ist nicht für den Mord an der elfjährigen Claudia Ruf aus Hemmerden verantwortlich. Das haben DNA-Untersuchungen der Polizei ergeben.

Der Sprecher der Sonderkommission Mirco, Willy Theveßen, sagte auf NGZ-Anfrage, man habe Olaf H. entsprechend überprüft. Ein DNA-Abgleich habe zu keinem Treffer geführt.

Der Leiter der Sonderkommission, Ingo Thiel, hatte zuvor angekündigt, den mutmaßlichen Mörder des zehn Jahre alten Jungen genau unter die Lupe nehmen zu wollen. Zahlreiche Sonderkommissionen aus dem gesamten Bundesgebiet hätten sich bereits gemeldet, um entsprechendes Spurenmaterial abzugleichen. Olaf H. sei eine "tickende Zeitbombe", es sei nicht auszuschließen, dass er bereits früher schon einmal ein Gewaltverbrechen begangen habe, betonte Thiel.

Claudia Ruf aus Hemmerden war am 11. Mai 1996 zunächst spurlos verschwunden. Ihre Leiche war zwei Tage später am Rande eines Feldwegs bei Euskirchen gefunden worden. Erst 2009 hatten Experten der Polizei durch neuartige Untersuchungsmethoden DNA-Spuren sichern können, die vermutlich vom Mörder stammen. Seitdem versuchen die Ermittler, den Mord doch noch zu klären.

Der Fall Mirco hat bei Friedhelm Ruf, dem Vater des damals elf Jahre alten Mädchens, die Erinnerung an den 11. Mai vor fast 15 Jahren wieder aufgewühlt. An jenen Samstag, als sich die Tochter am Nachmittag fröhlich verabschiedete, mit dem Hund am Ortsrand von Hemmerden spazieren ging und nicht mehr nach Hause kam. "So etwas kann man niemals verarbeiten", sagt der heute in Wevelinghoven lebende Journalist: "Irgendwann lässt der Druck zwar nach, doch bei jedem Missbrauchs-Fall kommt das alles wieder hoch."

Dabei denke der 55-Jährige nicht nur an seinen Fall, sondern vor allem an die betroffenen Eltern: "Man weiß aus eigener Erfahrung, in welch schlimmer Situation sich diese Leute befinden. Man weiß, was sie mitmachen und dass da niemand mit noch so viel tröstenden Worten helfen kann." Friedhelm Ruf hofft darauf, dass der Mörder seiner Tochter eines Tages doch noch gefasst wird – doch daran glauben mag er nicht: "Es ist alles schon so lange her. Möglicherweise ist er sogar schon tot."

(NGZ)