1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Offener Beifall für Norbert und Michaela Jahn

Grevenbroich : Offener Beifall für Norbert und Michaela Jahn

Kapellener Bürgerschützen begeisterten Tausende mit acht Fackeln und einer Großleinwand beim Fackelzug.

Strahlender Sonnenschein bot gestern optimale Voraussetzungen für den Höhepunkt des Schützenfestes. War damit der erste Wunsch des Königspaars Norbert und Michaela Jahn in Erfüllung gegangen, ist es auch um den nach einem "wunderschönen Schützenfest" bestens bestellt. Tausende säumten Nachmittag die Straßen, um das von Oberst Hans-Willi Otten angeführte Regiment nach der zackigen Parade zu Ehren des Königspaares zu erleben. BSV-Präsident Edmund Feuster, der am Vorabend des Schützenfests seinen 60. Geburtstag feierte, wurde in seiner Erwartung nicht enttäuscht, dass "das Königspaar sich de Sympathien der Kapellener erobern wird." Offenen Beifall gab es für Norbert und Michaela Jahn, sobald sie im Zug gesichtet wurden.

Foto: G. Salzburg/L. Berns

Erstmals hatten sich die Marschierer am Samstagabend gezeigt: Beim Fackelzug konnten sie dem überaus stattlichen Publikum acht Großfackeln und eine Großleinwand präsentieren. "Die Fackeln sind alle innerhalb von gut vier Wochen erschienen", sagte Fackelbaubeauftragter Heinrich Wiengarn. "Alle Fackeln sind auf verschiedenen Bauernhöfen in Kapellen entstanden." Dennoch werde der Fackelbau schwieriger: "Große Firmen spielen einfach nicht mehr, mit weil sie sich mit dem Ort nicht mehr verbunden fühlen", beschreibt der Fackelbau-Chef die erschwerten Umstände für die Fackelbauer.

Bei den Motiven der Fackeln war Lokalpolitik die Ausnahme: Dieser widmete sich der Hubertuszug "Erftjonge", der seine Skepsis zeigte, ob eine Umgehung für die L 361 und der Erhalt der Erftaue zwei gleichermaßen realisierbare Ziele sind. Der Grenadierzug "Flotte Feger" illustrierte die Übernahme der Krim durch einen Hummer mit Wladimir Putins Kopf, der sich eine Flasche Krim-Sekt sichert. Der Grenadierzug "Poppich Drop" verabschiedete den bisherigen Präsidenten Friedhelm Barmeyer als "Baumeister". Bei den Grenadieren "Immer bereit" und "Voll drop" ging's um die WM: Der brasilianische Top-Spieler Hulk erwehrt sich des weltmeisterlichen Stiers aus Spanien, während sich der DFB-Adler über den WM-Pokal freut. "Wir haben fünf Wochen an der Fackel gearbeitet", sagt Ulrich Jahn, Zugführer von "Immer bereit". Beide Züge bauen seit 2008 Fackeln, die sie auch an andere Vereine verkaufen. Die Kapellener Baumeister sind optimistisch, was den Weltmeister angeht: Ein Bild der Fackel zeigt Norbert Jahn ohne, dafür Bundestrainer Joachim Löw mit der Krone.

"Wir haben uns mal aufgerafft, die 25. Fackel ist geschafft", proklamierte der Zug "Auf der Pirsch" prägnant. Mit dem Rauchverbot im Zelt hadern die Grenadiere "Onger Unges". Ihr überlebensgroßer Pinguin fragt: "Was haben wir vom Brauchtumsfest, wenn uns im Zelt keiner rauchen lässt?".

(S.M.)