1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Öko-Engagement für Schule

Grevenbroich : Öko-Engagement für Schule

Als erste Schule in NRW bietet das Pascal-Gymnasium Freiwilligendienst: Ab August können zwei Jugendliche ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) ableisten. Auch für ein Soziales Jahr (FSJ) kann man sich wieder bewerben.

Zur Schule gehen, aber statt Mathe oder Englisch gärtnern, Exkursionen zum "Schneckenhaus" führen oder Energiemanager ausbilden – diese Chance bietet das Pascal-Gymnasium ab August für zwei Jugendliche. Im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) können sie neue Kenntnisse erwerben. "Das Pascal ist die erste Schule in NRW, die als Dienststelle für Freiwillige auftritt", sagt Direktor Manfred Schauf (56). Eine Chance für engagierte junge Leute, aber auch für das gesamte Gymnasium.

Hinter dem Begriff "FÖJ" verbergen sich am Pascal vielfältige Möglichkeiten. Schulabbrecher, Jugendliche, die Haupt- und Realschule beendet haben (Sekundarstufe I-Abschluss), Fachoberschüler und Abiturienten (Sekundarstufe II-Abschluss) können kreativ und selbstständig mit dem Schwerpunkt Ökologie arbeiten – für rund 39 Stunden pro Woche. Als Entgelt erhalten sie 154 Euro und bei eigener Wohnung eine Unterstützung zur Miete; Sozial- und Unfallversicherung werden bezahlt.

"Für das neue FÖJ haben wir ein umfangreiches Konzept beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) vorgelegt", sagen Lehrer Ansgar Laufenberg (42) und Tobias Bock (33). Für die künftigen FÖJ-ler bieten sich Einsatzmöglichkeiten in Schulverwaltung und im Wald, im Schulgarten oder bei der Imker-Arbeitsgemeinschaft. Voraussetzungen für die künftigen Bewerber: Sie sollten Interesse an der Arbeit mit jungen Menschen haben, selbstständig arbeiten können und auch eigene Ideen für Projekte entwickeln können.

Bock und Laufenberg kümmern sich auch um die vielfach ausgezeichnete "Innovative Nachhaltigkeits-Arbeitsgemeisnchaft (INAG)". Doch dieses Projekt sei mittlerweile so umfangreich und arbeitsintensiv geworden, dass dafür Unterstützer gebraucht werden – auch eine Aufgabe für die beiden neuen Freiwilligen. "Wir haben festgestellt, dass wir viele Aufgaben haben, die auch externe übernehmen können", meint Direktor Schauf. Jugendliche könnten ihren Freiwilligendienst leisten, zudem profitieren Lehrer und Schüler von den jungen Unterstützern. Kooperationspartner werden – neben den Naturschützern vom BUND – auch Bienenzüchter sein.

Bereits zweimal wurde ein "Freiwilliges Soziales Jahr" – gemeinsam mit dem Internationalen Bund (IB) – am Pascal-Gymnasium angeboten. Finanziert wird dies über den Verein "Paskomm", der sich um kulturelle und soziale Angebote an der Schule kümmert. "Das FSJ bietet jungen Menschen die Chance, sich weiterzuentwickeln und Einblicke in soziale Arbeit zu gewinnen", so Simone Lüderitz (44).

Rebecca Claßen nutzt zurzeit dies Möglichkeit. Die 20-Jährige hilft etwa im Ganztag, im Selbstlernzentrum oder in der Cafeteria.

(NGZ)