1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: NRW-Projekttag im "Pascal"

Grevenbroich : NRW-Projekttag im "Pascal"

Das Pascal-Gymnasium bereitet sich auf eine Großveranstaltung vor: Am 30. April wird die Schule in Grevenbroich den NRW-weiten Unesco-Projekttag veranstalten. Prominenter Gast wird Schulministerin Sylvia Löhrmann sein.

Diesen Titel trägt das "Pascal" alleine im Rhein-Kreis: Seit dem Vorjahr hat das Gymnasium den Status einer mitarbeitenden Unesco-Projektschule. Es gehört damit zu einem globalen Netzwerk von etwa 8800 Schulen aus 191 Staaten. Als "Neuling" in diesem Kreis erhielt das Gymnasium nun eine große Aufgabe: Am 30. April wird am Sodbach der landesweite Unesco-Projekttag ausgerichtet. Dazu haben sich neben Ministerin Sylvia Löhrmann auch Delegationen aus vielen nordrhein-westfälischen Schulen angesagt.

Netzwerk aus 8000 Schulen

"Das macht uns natürlich stolz, auch weil mit diesem Projekt eine große Außenwirkung verbunden ist", erklärt Manfred Schauf und meint: "Gleichzeitig bedeutet diese Veranstaltung eine ganze Menge Arbeit." Doch der Direktor ist zuversichtlich, dass sich seine Schule in einem Monat vorbildlich präsentieren wird: "Schließlich bereitet sich unsere Planungsgruppe seit Wochen auf diesen Projekttag vor."

Unter dem Motto "Hinterm Tellerrand geht's weiter! Weltbewusst essen und leben" plant die Schule am 30. April gleich mehrere Aktionen. "Wie ernähren wir uns? Wo kommen unsere Lebensmittel her? Welche Auswirkungen hat unsere Ernährung auf die Menschen weltweit? Das sind einige von vielen Fragen, denen wir uns widmen werden", erklärt Juliane Böttner (26), die Unesco-Koordinatorin des Pascal-Gymnasiums.

Auf staubtrockene Informationen soll dabei größtmöglich verzichtet werden. "Wir setzen auf Aktionen", sagt Böttner. So wird etwa eine Kräuter-Expertin zu Exkursionen in den Bend einladen, um dort mit Interessierten nach schmackhaftem Grün zu suchen. Auch ein Imker ist mit von der Partie: Er zeigt, wie Honig geschleudert wird, und erläutert, ob das süße Naturprodukt eine Alternative zum Zucker ist. Und junge Schauspieler führen das Theaterstück "Reste essen" auf, das eigens für den Projekttag einstudiert wurde.

"Außerdem wird es einen ,Markt der Möglichkeiten' geben", berichtet Juliane Böttner. An mehreren Ständen, die im Pädagogischen Zentrum aufgebaut werden, zeigen Unesco-Schulen aus ganz Nordrhein-Westfalen ihre Arbeiten zum Projekttag. Wie viele letztendlich dabei sein werden, steht noch nicht fest: "Die Anmeldungen laufen noch", so die Koordinatorin.

Auch logistisch wird der Aktionstag eine Herausforderung, meint Manfred Schauf: "Schließlich wollen wir unsere Gäste an diesem Tag auch beköstigen." Das soll mit möglichst gesunden Lebensmitteln geschehen – und alternativem Geschirr. Für den 30. April wurden bereits Teller geordert, die aus Maisstärke hergestellt werden.

(NGZ)