1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: NGZ feiert mit den Schützen

Grevenbroich : NGZ feiert mit den Schützen

Mehr als 170 Gäste aus Gesellschaft, Kirche, Wirtschaft, Politik und Verwaltung kamen gestern Mittag zum NGZ-Frühschoppen ins Grevenbroicher Zelt. Eine Rekordbeteiligung – denn so viele waren es noch nie.

Mehr als 170 Gäste aus Gesellschaft, Kirche, Wirtschaft, Politik und Verwaltung kamen gestern Mittag zum NGZ-Frühschoppen ins Grevenbroicher Zelt. Eine Rekordbeteiligung — denn so viele waren es noch nie.

Schützen-Gespräche: Edmund Feuster, Willi Peitz, Holger Holzgräber (v.l.). Foto: Michael, Reuter

Aus Berlin kam der prominenteste Gast — und vielleicht ist er beim Schützenfest 2013 schon aktiv mit von der Partie: Bijan Djir-Sarai, Bundestagsabgeordneter der FDP, möchte Mitglied im BSV werden: "Ich habe mich schon immer für das Schützenwesen interessiert", sagt er. Jetzt sucht der Grevenbroicher nach einem passenden Zug. Der muss vor allem eines akzeptieren: Der Politiker wird die eine oder andere Versammlung schwänzen müssen — wegen Verpflichtungen in der Hauptstadt.

Pastorin Monika Ruge im Gespräch mit Pfarrer Willi Steinfort (l.). Foto: Michael, Reuter

Bijan Djir-Sarai war einer von mehr als 170 Gästen, die gestern zum vierten Frühschoppen kamen, der von der NGZ gemeinsam mit dem Bürgerschützenverein veranstaltet wurde. Mit im Boot waren wieder die Wirtschaftsvereinigung und der Netzwerktreff "Das ist Grevenbroich". BSV-Präsident Dr. Peter Cremerius war sichtlich angetan von dem großen Zuspruch: "Dieses Treffen gehört den gesellschaftlichen Höhepunkten des Jahres", meinte der Schützen-Chef.

Fühlt sich im Zelt wohl: Klaus-Jürgen Ruppert (r.) vom ADAC-Zentrum. Foto: Michael, Reuter

Auf der Zelt-Empore traf sich eine illustre Gesellschaft — darunter auch der Landtagsabgeordnete Rainer Thiel und der designierte Bundestagskandidat Klaus Krützen (beide SPD). Auch ehemalige Bürgermeister gesellten sich unter die Gäste: Erich Heckelmann und Axel Prümm feierten mit. Die Geistlichkeit war mit der evangelischen Pfarrerin Monika Ruge und ihrem katholischen Kollegen Willi Steinfort vertreten. Bei kühlen Getränken und herzhaft belegten Baguetteschnittchen wurde mehrere Stunden lang munter geklönt, bevor sich die Gäste in den großen Bürger-Treff an der Theke einreihten.

(NGZ/rl)