1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Neun Live-Bands in der Stadt

Grevenbroich : Neun Live-Bands in der Stadt

Auch in diesem Jahr kam "Grevenbroich Live" beim Publikum gut an. Mehr als 600 Besucher haben sich am Samstagabend in acht Gaststätten eingefunden. Für die Musik sorgten neun verschiedene Bands.

Bereits zum sechsten Mal wurde am Samstagabend das beliebte Event "Grevenbroich Live" in insgesamt acht verschiedenen Lokalitäten in der Innenstadt veranstaltet. Aufgetreten sind dabei neun Live-Bands. "Die Veranstaltung war auch dieses Mal wieder ein Erfolg", sagt Adam Rota von der Firma "Gastro Events", die den Abend organisiert hatte. Mehr als 600 Besucher aus allen Altersklassen verfolgten die Veranstaltung bis in die späten Abendstunden.

Live-Hardrock vom Feinsten: "The Skemm"-Sänger Emmanuel Tsapakis. Foto: Jazyk, Hans

"Wir erwarten heute eine volle Bude", sagt "Hansa"-Inhaberin Sylvi Briechle, die schon ganz gespannt auf den Auftritt der Cover-Band "Publicsonic" ist. Die soll ihr Publikum mit echten Klassikern aus den vergangenen Jahrzehnten begeistern. Die Besucher in der gemütlich eingerichteten Kneipe schätzen das Event: "Das Publikum ist so schön gemischt", sagt auch Bea Ohmann aus Kapellen, die mit ihrer Familie und ihren Freunden gekommen ist. Sie ist sich sicher: "Heute wird es etwas später."

Sängerin Antje Bethmann und Gitarrist Harald Schabbach von der Cover-Band "Publicsonic" spielten bei "Grevenbroich Live" in der Gaststätte Hansa. Foto: jazyk

Nur ein paar hundert Meter entfernt bereiten sich auch Moritz (16), Timo (18) und Tobias (18) von der Gruppe "Pead o'Crul" auf ihren Auftritt als Vorgruppe im Café Kultus am Alten Rathaus vor. Sie sind ein bisschen aufgeregt, denn es ist einer ihrer ersten Auftritte als Nachwuchs-Band, den sie als Gewinner des "Erft-Song-Contests" wahrnehmen. "Wir sind gespannt, wie unsere Rockmusik beim Publikum ankommt", sagen sie.

Seit Mai 2011 im Geschäft ist auch die Hobby-Band "The Skemm", deren fünf Mitglieder voll bei der Sache sind, wenn es um Hardrock geht. Sie wollen die Kultus-Besucher so richtig einheizen. "Fast drei Stunden werden wir heute spielen", sagt Bassist Stefan Nilgen. "Wir wollen Musik machen, die wir selbst hören und die wir lieben", fügt Sänger Emmanuel Tsapakis aus Wassenberg hinzu.

"The Skemm" spielt als Band an diesem Abend das achte Mal, die Musiker sind ebenfalls darauf gespannt, was sie erwartet. Besonders zufrieden sind sie aber mit der Vorbereitung auf ihren Auftritt: "Alles hat ganz unkompliziert und einfach geklappt", sagt Tsapakis, dessen Familie sich den Auftritt der Hardrocker auch nicht entgehen lassen will. Auch die Mitglieder von "The Skemm" sind von "Grevenbroich Live" begeistert. "Es ist nur schade, dass nicht so viele Bands aus Grevenbroich in den Lokalen vertreten sind", sagt Nilgen.

Ob das Event im nächsten Herbst noch einmal stattfinde, sei von der Gastronomie-Entwicklung der Stadt abhängig, erklärt Adam Rota. "Wir würden uns freuen, wenn wir auch im nächsten Sommer wieder viele Einladungen an verschiedenste Live-Bands verschicken könnten", sagt er.

(NGZ)