Neujahrsempfang in Grevenbroich 2018: Bürgermeister appelliert an Gemeinsamkeit

Neujahrsempfang in Grevenbroich : Krützen appelliert an Gemeinsamkeit

Die Stadt lud zum Neujahrsempfang - und viele Gäste kamen. Eine Premiere gab es auch: Der "VIP"-Chor des Pascal-Gymnasiums führte sein "Neujahrslied 2018" auf. Der Song passte - zufällig - genau auf die Rede des Bürgermeisters.

Demokratie ist nicht nur eine Regierungs-, sondern vor allem auch eine Lebensform. "Manche haben vergessen, wie attraktiv das ist", meinte Bürgermeister Klaus Krützen in seiner Ansprache zum Neujahrsempfang der Stadt. An die vielen Gäste, die sich in der Sparkassenhalle versammelt hatten, appellierte er, die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam zu lösen. "Demokratie funktioniert nur Hand in Hand", sagte Krützen. Er sei davon überzeugt, dass die Grevenbroicher das Potenzial hätten, etwas zu bewegen und die Stadt weiter nach vorne zu bringen.

Zufrieden mit der Premiere seines "Neujahrsliedes": Stefan Krüger. Foto: Piel

Stefan Krüger, Musiklehrer des Pascal-Gymnasiums, hörte das gerne. Denn sein "Neujahrslied 2018", das er eigens für den Empfang (Motto: "Liebe Deine Stadt") getextet und arrangiert hatte, zielte genau auf die Worte des Bürgermeisters ab. "Spuckt in die Hände, krempelt die Ärmel hoch! Mit frischen Ideen für Grevenbroich geh'n wir in die Zukunft gemeinsam, Schritt für Schritt. Spuckt in die Hände und geht alle mit", hieß der Refrain. "Der Text war nicht abgesprochen - ein schöner Zufall", sagte Krüger nach dem Vortrag des "VIP"-Schülerchors, der sich zurzeit auf sein Musical "Ronja" vorbereitet.

Das Orkener Dreigestirn kam in vollem Ornat zum Neujahrsempfang. Foto: C. Sommerfeld

Hausherr Hans-Joachim Krömer hatte eingangs die vielen Vertreter von Vereinen, Kirche, Wirtschaft, Handel und Politik begrüßt. Bereits zum dritten Mal stellte die Sparkasse Neuss der Stadt ihre große Halle für den Neujahrsempfang zur Verfügung - "im Rheinland kann da schon von Tradition gesprochen werden", meinte Krömer. Zu den Gästen, die der Einladung gefolgt waren, gehörten Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, die CDU-Landtagsabgeordnete Heike Troles und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Auch zwei ehemalige Chefs der Grevenbroicher Verwaltung hatten sich eingefunden: Ursula Kwasny, die noch unter den Eindrücken einer mehrwöchigen Reise durch den indischen Bundesstaat Rajasthan stand, und Axel Prümm, der aus Köln anreiste und demnächst die Schirmherrschaft über die 350-Jahr-Feier der Neuenhausener Schützen übernehmen wird.

Jugendpfleger Christian Abels (l.) und Mitglieder des Jugendrates. Foto: C. Sommerfeld
Landtagsabgeordnete Heike Troles mit CDU-Chef Wolfgang Kaiser. Foto: Piel
Auch die Chefs der Präsidentenrunde waren mit dabei. Foto: wilp (4)/cso (2)
Zwei ehemalige Verwaltungschefs: Ursula Kwasny und Axel Prümm. Foto: Piel

Die Eröffnung des neuen Schlossbades, der Start des Bahnstraßen-Umbaus, die Grundsteinlegung für die neue Feuerwache und weitere Projekte würden 2018 zu einem besonderen Jahr machen, sagte Krützen. Im "Rheinischen Sixpack" werde zudem an Strategien für den Strukturwandel gearbeitet. Seine Forderung an die Politik: "Ich verlange endlich ein klares Signal über einen erkennbaren Zeithorizont zum Ausstieg aus der Braunkohle."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE