Neuer Partner für einen Kraftakt

OGS-Betreuung in Grevenbroich : Neuer Partner für einen Kraftakt

Vor fünf Jahren stieg der Bildungsdienstleister „inab“ in die Ganztagsbetreuung an Grevenbroicher Grundschulen ein. Beschwerden wurden seitdem nicht laut, das „inab“-Team hat seine Arbeit offensichtlich gut gemacht.

Der anstehende Trägerwechsel ist keine Folge von Kritik, sondern einer erforderlichen Ausschreibung. Der Evangelische Verein für Jugend- und Familienhilfe, der neue Träger, engagiert sich in Grevenbroich in zunehmenden Maße – bald auch in der noch im Bau befindlichen Kita an der Birkenstraße in Wevelinghoven. Die Chancen stehen gut, dass auch der neue Übergang bei der OGS reibungslos verläuft. Darauf haben die Familien Anspruch. Aber auch die Stadt ist auf einen verlässlichen Partner angewiesen, denn sie steht im Offenen Ganztag vor einer immensen Herausforderung. Kommt der Rechtsanspruch ab 2025 auf einen OGS-Platz, sind Hunderte weitere Plätze und viele Räume nötig. Zu hoffen bleibt, dass die Stadt nicht auf den Mehrkosten sitzen bleibt.

Der Kommentar bezieht sich auf den Artikel „Träger-Wechsel für den offenen Ganztag.“