1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Neue Schule soll 2013 an den Start gehen

Grevenbroich : Neue Schule soll 2013 an den Start gehen

Linke und Freie Bürger machen Druck: Die Doppel-Fraktion will schnellstmöglich eine zweite Gesamtschule in Grevenbroich realisieren. "Mit der von der CDU geplanten Elternbefragung verlieren wir nur unnötig Zeit", meint Sprecher Thomas Bovermann: "Vor dem Jahr 2014/2015 könnte die Schule nicht eingeführt werden", befürchtet der Frimmersdorfer. Seine Fraktion wird in der März-Sitzung des Stadtrates fordern, die zweite Gesamtschule sofort einzuführen – "mit dem nach den Regularien möglichen Schuljahr 2013/2014", sagt Bovermann. Wie reagieren die beiden großen Ratsfraktionen darauf?

Linke und Freie Bürger machen Druck: Die Doppel-Fraktion will schnellstmöglich eine zweite Gesamtschule in Grevenbroich realisieren. "Mit der von der CDU geplanten Elternbefragung verlieren wir nur unnötig Zeit", meint Sprecher Thomas Bovermann: "Vor dem Jahr 2014/2015 könnte die Schule nicht eingeführt werden", befürchtet der Frimmersdorfer. Seine Fraktion wird in der März-Sitzung des Stadtrates fordern, die zweite Gesamtschule sofort einzuführen — "mit dem nach den Regularien möglichen Schuljahr 2013/2014", sagt Bovermann. Wie reagieren die beiden großen Ratsfraktionen darauf?

"Der Wunsch ist nachvollziehbar, den könnten wir durchaus mittragen", signalisiert SPD-Fraktionsvorsitzender Horst Gerbrand: "Auch wir sind daran interessiert, dass das Verfahren möglichst schnell vonstatten geht." Nach jetzigem Stand werde sich die SPD aber dem CDU-Antrag nach einer Elternbefragung anschließen. "Danach müssen Beschlüsse gefasst und schulorganisatorische Maßnahmen getroffen werden, das wird sicherlich seine Zeit brauchen. Der Start der neuen Schule in 2013 wird damit zu einem ehrgeizigen Ziel — das wir aber erreichen wollen", erklärt Horst Gerbrand.

Das sieht auch die CDU so. Bevor Entscheidungen getroffen werden, sollen aber die Eltern befragt werden, ob sie eine zweite Gesamt- oder eine Sekundarschule haben möchten. "Wir haben die Stadtverwaltung in einem Antrag aufgefordert, ein Konzept für eine solche Befragung zu entwickeln", sagt Fraktionsvorsitzender Norbert Gand. Vorher soll jedoch ein Info-Flyer erstellt werden, der über die neue Sekundarschule aufklärt.

Linke und Freie Bürger lehnen die geplante Elternbefragung ab. Alleine die Tatsache, dass die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in der Südstadt in jedem Jahr mehr als 120 Schüler abweise, spiegele den Elternwillen in Grevenbroich wider, meint Thomas Bovermann. Aus CDU-Sicht zieht dieses Argument jedoch nicht, meint Ratsfrau Heike Troles: "Was ist mit den Eltern, die ihre Kinder direkt an einer Haupt- oder Realschule angemeldet haben?", fragt sie: "Deren Meinung findet sich darin nicht wieder." Troles ist jedoch zuversichtlich, dass die neue Schule auch mit einer Befragung im nächsten Jahr starten kann — egal, ob sie nun Gesamt- oder Sekundarschule heißt.

(NGZ/url)