Grevenbroich: Neue Geschäfte in der City

Grevenbroich : Neue Geschäfte in der City

Entwicklungspotenzial vom Marktplatz bis zum Montanushof – so sieht Ursula Kwasny die Grevenbroicher City. Impulse verspricht sie sich von der größeren Coens-Galerie und neuen Mietern auf der Kölner Straße.

Entwicklungspotenzial vom Marktplatz bis zum Montanushof — so sieht Ursula Kwasny die Grevenbroicher City. Impulse verspricht sie sich von der größeren Coens-Galerie und neuen Mietern auf der Kölner Straße.

Noch vier Tage bis zur Eröffnung der erweiterten Coens-Galerie — das bringt Bewegung in die Grevenbroicher Innenstadt. Geschäfte wechseln ihre Standorte, neue Sortimente werden folgen. Auch Bürgermeisterin Ursula Kwasny sieht noch Entwicklungspotenzial vom Marktplatz bis zum Montanushof.

Marktplatz "Grevenbroich fehlt Gastronomie", sagt die Verwaltungs-Chefin im Interview mit unserer Zeitung. Kneipen wie das "Flönz" seien durch andere Branchen ersetzt worden. Bei der "Expo real" habe sich aber gezeigt, dass die Schloss-Stadt für Gastronomie interessant sei. "Besonders der Markt", so Kwasny. Doch hier fehlen ihr Flächen. Eine Option unweit des Marktplatzes, auf die Kwasny setzt: "Der Abriss der Zille." Der frühere Treffpunkt ist seit Jahren dem Verfall preisgegeben. "Eine Gaststätte wäre an dieser Stelle schön, auch wenn für eine Terrasse Platz fehlt. Das haben wir bereits geprüft", so die Bürgermeisterin.

Coens-Galerie "Sie wird die Innenstadt beleben", ist Kwasny überzeugt. Mit dem Discounter ,Netto' in der City werde ein Wunsch vieler Grevenbroicher erfüllt. Auch das neue Eiscafé sei interessant. Neben ,Netto' werden auch "C & A" und Filialist "dm" in der Shoppingmall eröffnen. "Wir verdoppeln unsere Verkaufsfläche auf fast 610 Quadratmeter. Der neue dm-Markt wird schöner, größer und moderner", sagt Filialleiterin Marianne Esser. Letzter Verkaufstag an der Kölner Straße 40 soll der kommende Mittwoch sein.

Kölner Straße Mit dem Umzug von "dm" und "C & A" werden Flächen frei, für beide sollen bereits Gespräche laufen. Heiß gehandelt wird als Nachfolger für "C & A" Mode für Damen. Und auch für das revitalisierte Objekt an der Kölner Straße 27 gibt es bereits Interessenten. Ursula Kwasny, selbst für ihre Liebe zu modischen Details bekannt, hätte da noch einen Wunschkandidaten: "H & M — das wäre es!"

Montanushof Ob für den früheren Dorfplatz derart erfolgversprechende Kontakte bei der "Expo real" geknüpft wurden wie für die Coens-Galerie, bleibt abzuwarten. "Wir haben interessante Gespräche geführt und werden die Kontakte zu Centerleiter Michael Pauly knüpfen", sagt Ursula Kwasny. Allerdings würden aktuelle Gastronomie-Konzepte, etwa im CentrO oder im Neusser Rheinpark-Center, anders aussehen als der einstige Dorfplatz. "Ein Gesprächspartner zeigte sich interessiert, hätte aber eine offene Architektur bevorzugt", so die Bürgermeisterin. Bereits vor der München-Reise hatte "Monti"-Manager Michael Pauly von laufenden Verhandlungen mit unterschiedlichen Investoren berichtet, noch fehlen allerdings die Unterschriften unter den Verträgen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE