Neue DNA-Tests im Mordfall Claudia Ruf aus Grevenbroich

Grevenbroich: DNA-Tests im Mordfall Claudia Ruf laufen

Die aktuelle DNA-Test-Reihe zu dem Mordfall befindet sich in der abschließenden Phase. Rund 100 Menschen, auch aus dem Rhein-Kreis Neuss, sollen dafür eine Speichelprobe abgeben

Die Suche nach dem Mörder von Claudia Ruf dauert an – auch nach 22 Jahren. Die aktuelle DNA-Test-Reihe zu dem Mordfall befindet sich in der abschließenden Phase. Rund 100 Menschen, auch aus dem Rhein-Kreis Neuss, sollen dafür eine Speichelprobe abgeben. Bislang hat sich aber noch keine Übereinstimmung ergeben, die auf einen Tatverdächtigen schließen lasse, heißt es bei der Polizei in Bonn. Im Mai 1996 war das elf Jahre alte Mädchen nach einem Spaziergang mit einem Nachbarshund nicht mehr nach Hause gekommen, später fand ein Spaziergänger das Mädchen tot auf einem Feldweg in Oberwichterich bei Euskirchen. Ein damaliger Gentest, bei dem 350 Männer zur Untersuchung aufgefordert worden waren, blieb ohne Ergebnis. Mittlerweile gelang es, aus Beweismitteln eine DNA-Spur mit neuen Methoden zu extrahieren, eine neue Überprüfung wurde eingeleitet. „Weit über die Hälfte der Personen hat bereits teilgenommen“, berichtet Robert Scholten, Pressesprecher der Polizei in Bonn, der zuständigen Kriminalhauptdienststelle. „Wir kooperieren eng mit der Neusser Polizei“, erklärt Scholten.

Eine Hürde: „Nach so langer Zeit sind einige Menschen verzogen, es ist nicht immer leicht, ihren aktuellen Wohnort festzustellen.“ Wie sich der Personenkreis, der zur Probe aufgefordert wird, zusammensetzt, sagt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht. Robert Scholten rechnet damit, dass die Testreihe im Sommer abgeschlossen wird. Finde sich dabei keine Spur, „werden wir uns weitere Ermittlungsschritte überlegen.“ Er betont: „Wir werden die Arbeit nicht einstellen, Mordermittlungen hören nicht auf.“ Gerade ein solcher Fall, bei dem ein Kind betroffen sei, „macht uns bei aller Professionalität betroffen“. Auch weitere Hinweise zu dem Mordfall werden angenommen – bei der Polizei Bonn unter der Rufnummer 0228 150.

Mehr von RP ONLINE