1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Nass geschwitzt für den Großbrand trainiert

Grevenbroich : Nass geschwitzt für den Großbrand trainiert

150 Feuerwehrkräfte aus dem Rhein-Kreis Neuss trafen sich jetzt zum Leistungsnachweis in Neukirchen. 2014 folgt dort die Wiederholung.

Nass geschwitzt rollen Christian Eggert (24) und Daniel Bethke (20) die Schläuche ein. Noch vor wenigen Minuten haben die beiden jungen Feuerwehrleute innerhalb von weniger als fünf Minuten einen kompletten Löschangriff aufgebaut. "Das bedeutet Stress pur", sagt Eggert.

Die Florianer aus der Einheit Stadtmitte der Feuerwehr Grevenbroich gehörten zu der neunköpfigen Gruppe, die sich beim Leistungsnachweis in Neukirchen mit 17 weiteren Teams aus dem Rhein-Kreis gemessen hat. An vier Stationen müssen die Männer und Frauen zeigen, dass sie fit sind für den Dienst in der Feuerwehr.

Doch der Leistungsnachweis ist keine Prüfung. Er dient soll die Zusammengehörigkeit unter den einzelnen Feuerwehreinheiten verbessern. "Deswegen nehmen wir auch teil", sagt Daniel Bethke. Vor mehr als einem Jahr war auch die Einheit Neukirchen beim Leistungsnachweis dabei. Bereits damals überlegten Alexander Domgans (20) und Christian Büttner (37): "Das könnten wir auch ausrichten."

Das Ziel: Zum 50-jährigen Bestehen der Einheit Neukirchen im kommenden Jahr sollte der Wettkampf in den Ort geholt werden. Doch der Kreisfeuerwehrverband bat die Neukirchener, schon in diesem Jahr die Gastgeberrolle zu übernehmen. "Wir suchten einen Ausrichter und Neukirchen tritt seit Jahren bei den Nachweisen an, ist also sehr erfahren", sagt Josef Böhm, der stellvertretende Wehrleiter der Feuerwehr Grevenbroich. Lange mussten die beiden Organisatoren Alexander Domgans und Christian Büttner dann nicht überlegen. Die Einheit wird die Veranstaltung auch 2014 wieder ausrichten.

Wochenlang bereiten sich die Gruppen auf den Leistungsnachweis vor. Ein Hindernislauf, verschiedene Knoten, der Aufbau des Löschangriffs und Fragen aus dem Feuerwehrwesen – das alles trainieren die Ehrenamtler. "Gerade die Übungen schweißen zusammen", weiß Alexander Domgans, der mit der Einheit Neukirchen trotz Organisationsstress auch in der Heimat am Leistungsnachweis teilgenommen hatte. Auch Einheitsführer Niko Röttges zeigte sich begeistert von seiner Truppe. "Anfangs war ich etwas angespannt. Doch jetzt bin ich stolz auf meine Jungs", so der 37-Jährige. Er betont: "Ein riesengroßer Dank geht auch an die Helfer aus unseren Familien und anderen Einheiten. Ohne die hätten wir das nicht hinbekommen."

Neben den mehr als 150 Feuerwehrleuten kamen auch viele Familien zum Wettkampf auf der Sportanlage an der Viehstraße. "Wir freuen uns über das große Interesse. Viele haben sich die Übung angeschaut und gesehen, wie anstrengend das sein kann", sagt Christian Büttner. Im kommenden Jahr wollen die Neukirchener noch weitere Gruppen zum Nachweis antreten lassen. "Wir haben die Feuerprobe bestanden. Jetzt freuen wir uns auf den Nachweis und unser Jubiläum 2014", sagt Domgans. Wer mit den Neukirchenern oder seiner örtlichen Feuerwehr antreten will, kann dies gerne tun.

(draxl)