Grevenbroich: Nach dem Frost wird auf der L 142 und K 27 jetzt saniert

Grevenbroich: Nach dem Frost wird auf der L 142 und K 27 jetzt saniert

Nach der langen Frostperiode im Februar gehen die Arbeiten zur Sanierung der L 142 in Langwaden jetzt weiter - eigentlich sollte der dritte Bauabschnit bis zur Einmündung der Kreisstraße 27 längst fertig sein.

Auch die vom Rhein-Kreis Neuss angekündigten Reparaturarbeiten an der Kreisstraße 27, die während des Bauprojekts nebenan den gesamten Umleitungsverkehr aufnehmen muss, wurden jetzt aufgenommen. Der stark gestiegene Verkehr - unter anderem mit zahlreichen schweren Lastwagen - hatte zu erheblichen Fahrbahnschäden geführt, Fahrbahnränder brechen auf, tiefe Reifenspuren zerpflügen die Bankette. Die Schäden werden jetzt beseitigt, eine Baustellenampel regelt die Verkehr.

Diese Arbeiten sollten eigentlich bereits in der vergangenen Woche starten, doch auch dort machte das kalte Wetter mit Frost dem Zeitplan einen Strich durch die Rechnung. Die Stadtverwaltung wies darauf hin, dass die Reparaturarbeiten an der Kreisstraße 27 bis zum 30. März angesetzt seien.

Verwundert ist mancher Autofahrer über die L 142-Baustelle nahe der K 27. Auf einem kurzen Abschnitt wurde auf einer Fahrbahnseite die alte Straße beseitigt, tief ausgekoffert - und wird nun erneuert. Der Verkehr wird zurzeit einspurig mit einer Ampel durch die Baustelle geführt.

  • Grevenbroich : L 142-Sanierung: Ab Montag fährt ein Taxibus nach Langwaden

Eine solche Verkehrsführung hätten viele Langwadener, die monatelang ohne direkte Zufahrt nach Grevenbroich waren, auch während der ersten Bauabschnitte gerne gesehen. Doch die Stadt hatte wiederholt betont, dass eine Kompletterneuerung bei laufendem Verkehr auf der L 142 nicht möglich sei.

Eigentlich hatte die Stadt auch angekündigt, dass beim vierten Bauabschnitt zwischen K 27 und Jägerhof die Erneuerung der Asphaltdeckschicht ausreiche und deshalb keine Vollsperrung erforderlich sei.

Nun korrigiert Stadtsprecher Robert Jordan: "In dem ersten Teilstück des vierten Bauabschnitts ist auf einer Länge von etwa 100 Meter ebenfalls noch ein Vollausbau erforderlich." Die Arbeiten dort seien vorgezogen worden, um den Bauablauf insgesamt zu beschleunigen. "Die restlichen Arbeiten in diesem Teilstück werden wie auch der Rest des vierten Bauabschnitts unter Verkehr bei halbseitiger Verkehrsführung abgewickelt", sagt Jordan.

(cso-)