Grevenbroich: Musikfans tanzten im Regen

Grevenbroich : Musikfans tanzten im Regen

Trotz Regens ignorierten Hunderte Grevenbroicher den Fernseher und entschieden sich für ein begeisterndes Open-Air-Konzert mit sieben Bands. Harpo sorgte beim "Musiksommer" für Stimmung, die bis in die Nacht anhielt.

70er-Jahre-Legende Harpo zog natürlich die rot-weißen Turnschuhe aus. Konnte er auch, denn auf der RWE-Bühne war es trocken. Davor nicht. Mit festem Schuhwerk, Regenschirmen, Anoraks und guter Laune machten die Grevenbroicher den ersten "Musiksommer" aber dennoch zu einer heißen "Summernight": Sie feierten ausgelassen in der City, sangen die Hits der sieben Bands mit und tanzten auch im strömenden Regen vor den drei Bühnen. Bis kurz nach 23 Uhr auch "Invisible Touch" den Stecker zog und den "Sledge Hammer" einpackte.

Was die Organisatoren um Thomas Wolff gehofft hatten, wurde wahr: Der "Musiksommer" lockte die Zuschauer trotz starker Konkurrenzveranstaltungen in die Innenstadt. Getragen von "We will rock you" von den Lokalmatadoren "Stixx" konnte man entspannt zum Alten Rathaus schlendern, um von den größten Beatles-Hits, präsentiert von der Kölner Formation "A Hard Days' Night" empfangen zu werden. Wer weiterging, konnte den rockigen Klängen von "Thin Crow" folgen. Michael Dorp, Michael Wagner und Roger Weitz gaben auf der NGZ-Bühne ihrem ersten Titel "Let me entertain you" entsprechend alles.

Thomas Wolff zeigte sich am Sonntag nicht nur von den Künstlern begeistert, sondern auch vom Bühnenaufbau zwischen Breite Straße, Marktplatz und Synagogenplatz: "Die Lage der drei Bühnen hat funktioniert. Sie haben sich nicht gegenseitig gestört, und die Idee, den Abend entspannt zwischen verschiedenen Bühnen zu verbringen, wurde auch angenommen."

Worauf die Veranstalter gern verzichtet hätten: den Dauerregen. Harpo gab alles, um das nasse Wetter vergessen zu lassen: Seine Hits "Horoscope" oder "Motorcycle Mama" konnten die Zuschauer unterm Regenschirm tanzen. Zuschauer Peter Hages erinnert sich: "Harpo — das war meine Zeit." Mit Frau Cornelia und Sohn Peter will der Südstädter den Abend zwischen drei Bühnen verbringen: "Eine tolle Idee, der Musiksommer."

Auch Joshua, (8) lässt sich von der Seventies-Legende zum Tanzen begeistern. Im Stil seines Vorbilds, des Komikers Harpo Marx, plaudert der Entertainer entspannt über seine Schafe und seine erfolgreichen Rennpferde, Favorit "Harpo's Moviestar". Mit seinem Megaseller "Moviestar" , vorgetragen mit Glöckchen-Spazierstock, verabschiedet er sich von Grevenbroich.

Bürgermeisterin Ursula Kwasny tanzte ebenfalls unterm roten Schirm — erst recht, als Wolfgang Brandt ihren neu entdeckten Lieblingssong, den Westernhagen-Klassiker "Nimm mich mit", anstimmt. Jetzt hofft die Verwaltungschefin auf eines: "Einen Musiksommer auch 2012, aber ohne Regen."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Gute Stimmung beim Grevenbroicher Musiksommer

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE