1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Musiker kochen für ihre Fans

Grevenbroich : Musiker kochen für ihre Fans

Die Band "City Light Thief" veröffentlicht am 11. Mai ihr neues Mini-Album "The Music Of Chance". Zur Finanzierung bieten die Musiker acht Kaufoptionen im Internet an. Ein Angebot: Sie bekochen ihre Fans und laden zum Essen ein.

Mit so viel Unterstützung hat Benjamin Mirtschin nicht gerechnet. "Wir sind überglücklich", sagt der Sänger der Band "City Light Thief". Am 11. Mai soll ihr neues Mini-Album (EP) "The Music Of Chance" erscheinen. Trotz der Unterstützung ihrer Labels Rookie und Midsummer musste das Quintett aus Grevenbroich jedoch 1000 Euro zur Finanzierung beisteuern. Die Musiker überlegten sich Aktionen, um diese Summe durch Unterstützung im Internet zusammenzubekommen. Nach zwei Tagen war es soweit. "Es ist nicht nur Wahnsinn, dass es geklappt hat. Sondern auch, dass es so schnell ging", sagt Benjamin Mirtschin. "Wir sind allen, die uns helfen, dankbar."

Bei Facebook — dort hat die Band 1199 Fans — und auf ihrer Internetseite können verschiedene Pakete erworben werden. Der Erlös fließt in die EP-Finanzierung. Das günstigste Paket gibt es für zwölf Euro und beinhaltet die EP, den kostenfreien Download der Songs sowie eine Danksagung im Booklet. Doch die Post-Hardcore-Formation hat sich auch Ungewöhnliches einfallen lassen: Wer das Paket für 75 Euro kauft, erhält nicht nur das Mini-Album, sondern wird von den Musikern auch noch bekocht. Und für 300 Euro gibt's sogar ein Privatkonzert. Die Aktion läuft weiter.

Mit dem Geld, das über die benötigte Summe von 1000 Euro hinaus geht, werden "City Light Thief" eine Aktion für alle Unterstützer starten. "Ein Konzert, eine Party — wir überlegen uns was", verspricht Mirtschin. Ein erstes Dankeschön gab es bereits. Gestern stellte die Band, die im vergangenen Jahr mit ihrem Album "Laviin" eine hochgelobte Platte veröffentlichte, einen der neuen Songs im Internet zum Hören bereit. Parallel wird am Feinschliff der Songs zu "The Music Of Chance" gearbeitet. Der Titel ist eine Anlehnung an Paul Austers gleichnamigen Roman, der im Deutschen als "Die Musik des Zufalls" erschienen ist. Ein Buch, das Benjamin Mirtschin begeistert hat.

Darin geht es um die ziellose Reise des Feuerwehrmanns Jim Nashe durch die USA. Mit dem Anhalter Jack an seiner Seite führt sie ihn rastlos von Ort zu Ort; ein bisschen erinnert dieses Getriebensein an die Charaktere in Jack Kerouacs Kultbuch "Unterwegs". Auster beschreibt die Zufälligkeit menschlichen Glücks. Beim Lesen fühlt man sich an John Lennons berühmten Ausspruch erinnert: "Das Leben ist das, was passiert, während du andere Dinge planst." Dieses Unvorhergesehene, Überraschende, nicht zwingend Rationale birgt eine Spannung — und ist zugleich das, was jeden Song aufregend macht.

Benjamin Mirtschin hat im vergangenen Jahr neun Bücher von Paul Auster gelesen. "Es war das erste Mal, dass ich bei einem Autor gedacht habe: Von dem musst du alles lesen", sagt Mirtschin. Und das ist ja auch Kunst: Wenn sie musikalisch weiterverarbeitet wird.

(NGZ)