1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Müll häuft sich am Eingang zur Südstadt

Grevenbroich : Müll häuft sich am Eingang zur Südstadt

Mehrere hundert Schnapsflaschen in jeder Größe, etliche Papierfetzen, Teppichreste und ein Staubsaugerschlauch. Claus Schäfer ärgert sich über das, was sich stetig am Eingang zur Südstadt häuft. Rund um die Bushaltestelle, auf der großen Freifläche an der Kolpingstraße, sammelt sich immer mehr Müll. Und den prangert er vehement im Rathaus an.

Ein Kampf gegen Windmühlen, wie der Südstädter mittlerweile weiß. "Schon seit geraumer Zeit beklage ich das Übel bei der Stadtverwaltung. Ich habe per Mails mehrere Fotos von der Sauerei in die Ämter geschickt, damit sich die Mitarbeiter ein Bild von der Situation dort machen können", erklärt der selbständige Medientrainer vom Herkenbuscher Weg.

Doch seine Bemühungen mit Anrufen und elektronischer Post waren vergebens: "Bisher war noch niemand in der Lage, für die Kolpingstraße etwas zu unternehmen." Vielmehr hätten ihm die Vertreter von Ordnungsamt und Verkehrslenkung erklärt, dass sie nicht zuständig seien. "Da ist wohl nichts zu machen, wurde mir gesagt", betont Claus Schäfer.

Statt dessen sei ihm geraten worden, sich im März am nächsten Frühjahrsputz der Stadt zu beteiligen. "Dann soll ich den Dreck selbst wegmachen", berichtet Schäfer. Diesen Rat lehne er jedoch ab: "Ich bin selbständiger Unternehmer. Wenn andere Frühjahrsputz halten, muss ich arbeiten – fürs Finanzamt", so der Südstädter süffisant.

Warum sich niemand um den Müll am Entree zur Südstadt kümmert, konnte am Wochenende nicht geklärt werden – die Beamten hatten frei. Und der Müll sammelt sich weiter entlang der Kolpingstraße an.

(NGZ)