„Nikolaus-Ride“ in Grevenbroich Mehr als 200 Weihnachtsmänner auf heißen Öfen

Grevenbroich · Mehr als 200 Biker starten am Sonntag in Grevenbroich zum „Nikolaus-Ride“. Einmal mehr sind sie mit ihren heißen Öfen für einen guten Zweck unterwegs. Wohin die Reise geht - und was sonst noch geboten wird.

Am Sonntag, 4. Dezember, starten die Motorradfreunde Rhein-Erft wieder ihren „Nikolaus-Ride“ für einen guten Zweck.

Am Sonntag, 4. Dezember, starten die Motorradfreunde Rhein-Erft wieder ihren „Nikolaus-Ride“ für einen guten Zweck.

Foto: Dieter Staniek

Am Sonntag, 4. Dezember, wird es in der Stadt zeitweise wieder mächtig knattern: Größtenteils als Weihnachtsmänner verkleidet, werden sich mehr als 200 Motorradfahrer von Grevenbroich aus auf den Weg durch den Rhein-Kreis machen. „Nikolaus-Ride“ heißt dieses Biker-Spektakel, das einmal mehr für einen guten Zweck organisiert wird.

Auf die Beine gestellt wird das Event von den Motorradfreunden Rhein-Erft um Thorsten Zur und dem Verein „Kraftspenden“, der sich für soziale Projekte einsetzt. „Wenn das Wetter einigermaßen stimmt, dürften 250 Biker mit von der Partie sein – vielleicht sogar noch mehr“, sagt Vorsitzender Uli Stein. Längst haben sich Teilnehmer aus der gesamten Region und weit darüber hinaus mit ihren heißen Öfen angemeldet. „Selbst aus den Niederlanden werden am 4. Dezember einige Leute dabei sein“, sagt Stein.

Die ersten, zum Teil weihnachtlich dekorierten Feuerstühle werden gegen 10 Uhr auf dem Gelände der Firma Wassenberg an der Von-Goldammer-Straße erwartet. Eine Stunde später heißt es: Go! Die Maschinen werden gestartet – der rot-weiß kostümierte Treck wird sich dann auf den Weg durchs Stadtgebiet machen. Weitere Ziele sind Neuss, Dormagen und Rommerskirchen. Zwischen 15 und 16 Uhr wollen die Biker wieder zurück sein.

Auch wenn die Motorräder unterwegs sind: Den ganzen Tag über werden die „Kraftspenden“-Mitglieder auf dem Wassenberg-Gelände präsent sein. „Wir bieten dort Tee, Kaffee und Kakao mit Sahne an, außerdem Süßigkeiten und Weckmänner für die Kinder“, berichtet Uli Stein. Und auch der Grill wird angeworfen: Für knackige Würstchen werden Bewohner des Lebenshilfe-Hauses in Gustorf sorgen. „Eine tolle Unterstützung“, sagt Stein.

Der Erlös des „Nikolaus-Ride“ ist für die Kinderhospizarbeit der Neusser Initiative Schmetterling bestimmt. Ein Teil des Geldes will der Verein „Kraftspenden“ aber auch für seine Aktion bei der Tafel einsetzen: Am 23. Dezember, kurz vor Heiligabend, packen die Mitglieder 100 Pakete mit Kaffee, Gebäck und Süßigkeiten, die an Menschen aus Grevenbroich verteilt werden, die von der Altersarmut betroffen sind.

(wilp )
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort