Mordfall Claudia Ruf: "Aktenzeichen XY...ungelöst" greift Ermittlungen auf

Mord in Grevenbroich : „Aktenzeichen XY...ungelöst“ greift Ermittlungen zu Claudia Ruf auf

In dem mehr als 23 Jahre alten Mordfall Claudia Ruf will die Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ neue Ermittlungen anstoßen. Der Fall des elfjährigen Mädchens wird noch in dieser Woche in der Sendung aufgegriffen.

Mehr als 100.000 Seiten hat die Bonner Polizei im Mordfall Claudia Ruf seit Mai 1996 eingescannt. Über 2200 Spuren wurden gesichert. Am Mittwoch, 11. Dezember, werden weitere Erkenntnisse hinzukommen. Kriminalhauptkommissar Franz Wirges stellt im ZDF-Klassiker „Aktenzeichen XY...ungelöst“ (Beginn: 20.15 Uhr) die neusten Erkenntnisse und Entwicklungen im Hemmerdener Kriminalfall vor.

„Wir gehen zu XY, um bundesweit Aufmerksamkeit zu erzeugen“, sagt Robert Scholten, Sprecher der Polizei in Bonn. Das werde es erleichtern, jene 350 Männer um eine Speichelprobe zu bitten, die seit 1996 aus Hemmerden weggezogen sind. Sie wohnen verstreut in ganz Deutschland. Hinzu kommen weitere 250 Ex-Hemmerdener, die heute innerhalb von Nordrhein-Westfalen leben. 

„Zugleich hoffen wir auf Hinweise aus der Bevölkerung zu den Ereignissen in Hemmerden oder zu Beobachtungen am Fundort des Leichnams von Claudia Ruf“, so Scholten. Das elfjährige Mädchen war auf einem Feld bei Euskirchen-Oberwichterich tot aufgefunden worden. Der Mörder hatte den Leichnam angezündet – vermutlich um Spuren zu verwischen.

Durch neue Möglichkeiten der Analyse und Auswertung von DNA-Spuren hofft die Polizei derzeit, den 23 Jahre alten Kriminalfall heute lösen zu können. Hinzu kommt eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2017. Sie ermöglicht es, anhand eines DNA-Abgleichs auch Verwandte zweiten und dritten Grades in die aktuellen Ermittlungen mit einbeziehen zu können. Vor 2017 durfte die Polizei lediglich 100-prozentige DNA-Treffer weiter verfolgen.

„Zudem werden wir über die Fahndung bei „XY...ungelöst“ den Druck auf den Täter weiter erhöhen – sofern er noch leben sollte“, sagt Polizei-Sprecher Scholten. Jeder Hinweise aus der Bevölkerung trage dazu bei.

Unter diesen Aspekten wird der Mordfall Claudia Ruf in der Sendung mit Moderator Rudi Cerne vorgestellt. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, 5000 Euro ausgelobt. Im Hintergrund werden am Mittwochabend zwei Teams der Bonner Polizei mit fünf bis sechs Ermittlern tätig sein, um eine erste Einschätzung der Hinweise geben zu können. Das Hinweistelefon im Mordfall Claudia Ruf wird auch an diesem Abend besetzt sein, 02131 300-25252.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Neue Ansätze im Mordfall Claudia Ruf

(dne)