Mordfall Claudia Ruf: 650 Männer bei DNA-Reihenuntersuchung in Grevenbroich

Reihenuntersuchung in Hemmerden : 675 Männer stellen sich DNA-Test im Fall Claudia Ruf

Groß war der Andrang bei der DNA-Reihenuntersuchung der Polizei im Mordfall Claudia Ruf: 675 Männer kamen am Wochenende in die Hemmerdener Grundschule. Weitere Termine für Speichelproben sind am nächsten Wochenende.

Am Samstag Morgen standen die Männer zunächst bis auf den Schulhof. „Doch das haben wir schnell entkrampft“, berichtete Scholten. „Wir waren gut vorbereitet.“ Knapp 50 Helfer hatte die Polizei für die Aktion aufgeboten. „Jeder Teilnehmer erhält einen Begleiter durch den Parcours. Es kommen auch Menschen, die erklären, dass sie nicht angeschrieben worden seien, zur Tatzeit aber in der Nähe gewohnt hätten und sich dem Test stellen wollen. Darauf waren wir vorbereitet.“ Auch einige Hinweise zum Fall habe es gegeben.

Viele Männer nehmen an DNA-Test im Mordfall Claudia Ruf teil

Im Wartebereich hatte die Polizei einen Bildschirm aufgebaut, auf dem ein Erklärfilm lief. Zunächst wurde jeder von einem Polizisten zum Personenabgleich begleitet, in dem Raum wurde auch die Einverständniserklärung unterzeichnet. In einem anderen Raum entnahmen Mitarbeiter des Erkennungsdienstes die Speichelprobe – ähnlich wie bei einer Registrierung für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei.

Der zugeklebte Umschlag mit den Proben wird im Landeskriminalamt ausgewertet. Die Antwort auf die Frage, warum Claudia Ruf 70 Kilometer vom Wohnort entfernt gefunden worden war, hat die Polizei bereits – sie kann sie aber aus ermittlungstechnischen Gründen nicht öffentlich machen.

Einige der Probanden sind inzwischen 80 Jahre und älter, etwa 80 Personen wurden von der Polizei zu Hause aufgesucht. Ebenso wurden 800 Männer, die mittlerweile aus Hemmerden weggezogen sind, zum Test aufgefordert. Polizeisprecher Scholten betont jedoch: „Wir setzen bei der Reihenuntersuchung auf Freiwilligkeit.“ Wenn sich Männer am Ende nicht beteiligt hätten, „sind wir kriminalistisch gefragt. Um wen handelt es sich, wie wichtig ist es, dass wir diese Person ausschließen?“ Um dann auch von diesen Männern eine Probe einholen zu können, „müssen wir einen richterlichen Beschluss für eine Speichelprobe beantragen. Damit haben wir in diesem Fall bereits bei den vorherigen Reihenuntersuchungen Erfahrung.“