Mit Aufklebern sollen Grevenbroicher Gastrobnomen ihre Toiletten für die Bürger öffnen

Öffentliche Toiletten in Grevenbroich : Gastronomen sollen die „nette Toilette“ einführen

Mit der Gaststätte „Op d’r Eck“ an der Bahnstraße hat sich nun der erste Betrieb der Grevenbroicher Aktion „Freundliche Örtchen“ bzw. „Nette Toilette“ angeschlossen.

Eine im Sommer  in Grevenbroich vorgestellte Idee soll jetzt umgesetzt werden: Mit der Gaststätte „Op d’r Eck“ an der Bahnstraße hat sich nun der erste Betrieb der Grevenbroicher Aktion „Freundliche Örtchen“ bzw. „Nette Toilette“ angeschlossen: Das teilte die Stadtverwaltung mit. Die drei städtischen Seniorenbeauftragten Bianca Grob-Zetzmann, Wolfgang Norf und Wolfgang Latzel hatten eine Idee aufgegriffen, die in Pulheim  erfolgreich läuft. Dort haben zahlreiche Gastronomen und Einzelhandelsbetriebe ihre Toiletten während  nicht nur für ihre Kundschaft, sondern allgemein für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Auf dieses sogenannte „Freundliche Örtchen“ wird mit Aufklebern an Eingangstüren oder Schaufenstern aufmerksam gemacht – mit dem Hinweis darauf, dass mit dem Gang zur Toilette weder ein Verzehr- noch ein Kaufzwang verbunden ist.

„Dadurch erhöht sich die Zahl der öffentlichen Toiletten deutlich, was für viele ältere Bürger ein großer Vorteil ist“, sagt Wolfgang Norf. Der Seniorenbeauftragte freut sich darüber, dass das Gastwirt-Ehepaar Frank und Renate Brocker den Anfang machen und an der Kneipen-Türe per Aufkleber auf die kostenlose Nutzung ihrer Toilette aufmerksam machen. Weitere Betriebe sollen in den nächsten Wochen folgen.

Wolfgang Norf liegen bereits einige Zusagen vor, gemeinsam mit seinen beiden Mitstreitern wirbt er aber nach wie vor unter Händlern und Gastronomen fürs Mitmachen. „Der Vorteil für die Laden-, Café- oder Restaurant-Inhaber liegt darin, dass sie ausdrücklich als hilfsbereit wahrgenommen werden – darüber können sicherlich auch neue Kunden gewonnen werden“, sagt der Seniorenbeauftragte, der auch Chef der Grevenbroicher Existenzhilfe ist.

Wer teilnehmen möchte, meldet sich telefonisch unter 02181 608447 oder per E-Mail an „seniorenbeauftragte@grevenbroich.de“.

Mehr von RP ONLINE