1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Messerattacke: Ehemann sticht auf Rivalen ein

Grevenbroich : Messerattacke: Ehemann sticht auf Rivalen ein

Dramatische Szenen haben sich auf der Trimbornstraße im Buckau-Viertel abgespielt. Bei einem heftigen Streit zwischen zwei Männern wurde ein 30 Jahre alter Bergheimer mit Messerstichen verletzt. Laut Staatsanwaltschaft Mönchengladbach besteht der Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts.

Montag, kurz vor 16 Uhr. Eine 26 Jahre alte Grevenbroicherin hatte mit ihrem Bekannten (30) gerade das Haus verlassen, als ihr Ehemann (37) mit einem Messer in der Hand auf die beiden zustürmte. "Er drohte damit, den Begleiter seiner Frau umbringen zu wollen", schildert Staatsanwalt Stefan Linges.

Die beiden Männer rangen miteinander, dabei gelang es dem 30 Jahre alten Bergheimer, seinem Widersacher das Messer zu entreißen. "Der 30-Jährige erlitt bei dieser Auseinandersetzung oberflächliche Schnittwunden, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten", berichtet Linges. Der 37 Jahre alte Grevenbroicher konnte wenig später von der Polizei festgenommen werden.

Zwischen der 26-jährigen Grevenbroicherin und ihrem Mann soll es in den vergangenen Monaten häufiger gekriselt haben. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft hatten sich beide vor einem halben Jahr getrennt, fanden aber später wieder zusammen. "Seit einigen Wochen waren sie wieder auseinander. Die Ehefrau lebte seither mit ihrem drei Jahre alten Sohn in der gemeinsamen Wohnung an der Trimbornstraße", so Linges.

Warum der 37 Jahre alte Mann ausrastete, steht nicht fest: "Der Tatverdächtige hat bisher noch keine Angaben zur Sache gemacht", erklärte Polizeisprecher Hans-Willi Arnold. Das Motiv der Tat dürfte nach derzeitigem Kenntnisstand in der Trennung der beiden Eheleute liegen. Staatsanwalt Lingens hat gestern beim Amtsgericht gegen den 37-Jährigen einen Antrag auf Haftbefehl gestellt.

(NGZ)