1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: "Mein Grevenbroich" beschwert sich über Plakate am Kreisel

Grevenbroich : "Mein Grevenbroich" beschwert sich über Plakate am Kreisel

Mit Werbebannern und -tafeln am Kreisverkehr Kaplan-Hahn-Straße/ Ecke Bahnstraße hat sich die Ratsfraktion "Mein Grevenbroich" befasst und trägt das Thema nun in die nächste Ratssitzung. In einer Anfrage an Bürgermeister Klaus Krützen weisen die Fraktionsmitglieder darauf hin, dass der Zaun, der das Grundstück an der Ecke umgibt, zu großen Teilen mit Werbung behängt sei.

Fraktionsvorsitzende Martina Suermann und ihre Stellvertreterin Ulrike Oberbach berichten in ihrem Schreiben, dass nach ihren Feststellungen manche Banner auf Veranstaltungen hinwiesen, die erst Mitte oder Ende des Jahres stattfinden werden. Deshalb sei davon auszugehen, "dass die Banner bis dahin dort verbleiben werden." Außerdem werde auch auf Veranstaltungen aufmerksam gemacht, die nicht in Grevenbroich stattfinden. Eine Stichprobe gestern durch unsere Redaktion kann bestätigen, dass auch für Veranstaltungen in Neuss, Dormagen oder Mönchengladbach geworben wird, zudem finden sich Hinweise beispielsweise für Juni und Oktober.

Aus Sicht der Politikerinnen ist eine "massive Werbung" der Attraktivität des Straßenraumes nicht zuträglich und könnte außerdem die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer ablenken - in einem Gebiet, wo sich Rad- und Fußgängerquerungen befinden.

Deshalb möchte die Fraktion nun wissen, ob das Anbringen der Werbebanner bei der Stadt beantragt werden muss, welchen Nutzen die Stadt durch diese Banner habe, inwieweit Anzahl und Anbringungszeitraum begrenzt werden können und inwieweit der Verkehr beeinflusst wird, so dass möglicherweise ein erhöhtes Unfallrisiko bestehe.

(arr)