1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Mehr Sicherheit für die "Rabaue-Nacht"

Grevenbroich : Mehr Sicherheit für die "Rabaue-Nacht"

Zum Ferienbeginn geht in Grevenbroich noch einmal die Post ab: Die "Rabaue-Nacht" auf dem Schlossplatz verspricht am Freitag ein Publikumserfolg zu werden – gutes Wetter natürlich vorausgesetzt. Die kölsche Band um den Kapellener Peter Kempermann rechnet mit rund 3500 Besuchern, die zum kostenlosen Open Air in die Stadtmitte pilgern werden. Für einen solchen Andrang mussten die Stimmungsmacher ein spezielles Sicherheitskonzept im Rathaus einreichen.

"Nach der Loveparade-Katastrophe in Duisburg sind die Auflagen für eine solche Veranstaltung strenger geworden – und die werden wir alle einhalten", sagt Kempermann. Um die Sicherheit der Zuschauer zu gewährleisten hat die Band ein zwölfköpfiges Security-Team verpflichtet. "Die Männer werden nicht nur kontrollieren, ob Flaschen mit auf den Schlossplatz gebracht werden, sondern auch einzelne Bereiche absichern, falls es zu Pöbeleien kommen sollte", meint der "Rabaue"-Frontmann. Mit Ausschreitungen rechnet Kempermann allerdings nicht: "Unser Publikum will ruhig feiern."

In Abstimmung mit Ordnungsamt und Feuerwehr müssen Fluchtwege speziell gekennzeichnet und die große Bühne ein Stück verschoben werden, damit der Zugang zum Torbogen des Schlosses offen bleibt. Und: "Die Poller am Schwimmbad müssen wir mit Schaumstoff abkleben, damit sich niemand verletzen kann – auch das ist eine Auflage der Stadtverwaltung", so Kempermann. Das Ordnungsamt hat bereits eine Gefährdungs-Analyse vorgenommen, dabei wurden die gleichen Kriterien angelegt wie bei der Großveranstaltung "Erft in Flammen". Wichtig: Für die Feuerwehr mussten Gassen freigehalten werden, damit sie das Schloss, das Bad und Haus Hartmann jederzeit erreichen kann.

Die "Rabaue" werden heute mit dem Aufbau beginnen, um am Freitag pünktlich um 17 Uhr mit der großen Show beginnen zu können. Auch für die neunte Auflage des Open Airs hat sich die Band wieder Verstärkung geholt. Neben der Grevenbroicher Rockformation "Coverblind" mischen die kölschen Bands "De Buure", "Die Domstürmer", "Kuhl un de Gäng" und "Echt lecker" mit. Special Guests des Konzerts sind "Wildbach" aus dem Zillertall und der aus "Bauer sucht Frau" bekannte Schäfer Heinrich.

Auch für die Verpflegung ist gesorgt: Bei Curry Jupp gibt's Pommes, an vier "Theken" Pils, Alt und Alkoholfreies.

(NGZ)