Grevenbroich: Mehr Raum für die Kunst in der Innenstadt

Grevenbroich: Mehr Raum für die Kunst in der Innenstadt

Die Künstlergruppe "E 1" öffnet am Samstag eine Galerie auf Zeit an der Kölner Straße. Zum City-Frühling sind Werke von Mel Ramos zu sehen.

Kunst von internationalem Rang wird zum "City-Frühling" am 28./29. April in der Fußgängerzone zu sehen sein: Rund 30 signierte Drucke und Originale eines der bekanntesten Pop-Art-Künstler - Mel Ramos. Möglich macht dies die Ateliergemeinschaft E 1, die sich 2016 als Verein "E 1 Atelier" formiert hat und am 14. April in den früheren Räumen von "Nanu-Nana" an der Kölner Straße 27 eine Galerie auf unbestimmte Zeit eröffnet. "Unser Verein hat sich auf die Fahnen geschrieben, zeitgenössische Kunst in Grevenbroich zu fördern", sagt Sprecher Kai Stefes (48).

Seit sechs Jahren schafft die mittlerweile auf acht Künstler angewachsene Ateliergemeinschaft in Räumen des Neurather Wellenfreibad - und dort will sie auch bleiben. Bereits 2017 eröffnete sie zudem eine Galerie auf Zeit in einem leeren Lokal an der Bahnstraße. "Jeder Leerstand, der verschwindet, steigert die Attraktivität der City", betont Stefes. Die Galerie sei nicht nur aus künstlerischer Sicht ein Erfolg gewesen: Nach "E 1" bezog Herrenausstatterin Andrea Istas ("Your Suit") das Lokal als neue Nutzerin. Das gleiche Schicksal - begrenzte Lebensdauer - dürfte die zweite Pop-up-Galerie erwarten, auch für diese Räume wird ein künftiger Nutzer gesucht. Den Kontakt zum Vermieter für die "Zwischenzeit" stellten die Wirtschaftsförderung der Stadt sowie Ulrike Oberbach ("Mein Grevenbroich") her. Für die Galerie sorgten sie Künstler im tief reichenden Raum für neue weiße Farbe - 33 Meter breite Seitenwände mussten gestrichen werden, wie Künstlerin Cornelia Hellfeier weiß. Die Lokal-Form gibt der Galerie auch ihren Namen "Der lange Raum".

  • Grevenbroich : City-Frühling: Viele Attraktionen und Sonntags-Einkauf in der City

Das Programm für die ersten Monate ist bereits geplant. Dazu gehört das Highlight zum City-Frühling unter dem Motto "Von Superhelden und Zigarren". Nicht fehlen werden dabei die "Commercial Pin-Ups" von Mel Ramos - unbekleidete Frauen an einer Mega-Cola-Flasche oder auf einer Zigarre liegend. "Mel Ramos greift die Doppelmoral des Kommerz' und des Sexismus in der Werbung auf", erklärt E 1-Künstler Frank Stohanzl. Die Pin-Ups dürften Anlass für manche Diskussion sein. Doch auch Mel Ramos' Superhelden-Bilder wie Superman und Batman werden unter anderen zu sehen sein. Sie alle stammen von einem Sammler in Düsseldorf. Den Grundstein für dessen Sammlung legte übrigens E 1-Mitglied Thomas Möcker mit einem Werk von Mel Ramos als Geschenk.

Das Programm: Ab 14. April zeigen die Künstler von "E 1" eigene Werke - machen somit auch auf die zweitägige Mel Ramos-Ausstellung zum "City-Frühling" aufmerksam. Ab 4. Mai wird das neueste Künstler-Mitglied, Eldad Schönfeld aus Düsseldorf, ebenfalls Pop-Art präsentieren. Im Juni zeigt dann der Maler und Objektkünstler Gereon Riedel aus Beton gegossen Alltagsgegenstände .

(NGZ)